03:59 19 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Russlands Hauptsanitärarzt: Knapp 70.000 HIV-Neuinfektionen im vorigen Jahr

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 210

    In Russland hat es seit dem Beobachtungsbeginn 1987 insgesamt rund 720 000 HIV-Positive gegeben, wie der Chef der russischen Verbraucherschutzbehörde und Hauptsanitärarzt Russlands, Gennadi Onischtschenko, am Montag in Moskau beim Gesamtrussischen Kongress für Infektionskrankheiten sagte.

    In Russland hat es seit dem Beobachtungsbeginn 1987 insgesamt rund 720 000 HIV-Positive gegeben, wie der Chef der russischen Verbraucherschutzbehörde und Hauptsanitärarzt Russlands, Gennadi Onischtschenko, am Montag in Moskau beim Gesamtrussischen Kongress für Infektionskrankheiten sagte.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Nach seinen Angaben sind zum 1. Januar 2013 in Russland (die Sowjetzeit mitgerechnet) insgesamt 719 445 HIV-Infizierte, darunter 6 306 Kinder unter 14 Jahren, registriert worden. Im vorigen Jahr wurden 69 280 Neuinfektionen verzeichnet.  
     
    Onischtschenko sieht die Hauptursache für die Ansteckung mit dem AIDS-Virus in intravenösen Rauschgiftinjektionen, die 56 Prozent aller HIV-Infizierungsfälle ausmachen. Auf Rang zwei folgen ihm zufolge homosexuelle Kontakte. 
     
    Nach Angaben der Verbraucherschutzbehörde wurden im Jahr 2011 mehr als 62 000 Neuinfektionen registriert.