21:22 18 Dezember 2017
SNA Radio
    100-Euro-Scheine

    „Dreckige Kohle“: Skandinavische Geldscheine europaweit am schmutzigsten

    © Foto: Robert & Mihaela Vicol
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Banknoten aus Schweden und Dänemark sind nach Angaben von Forschern aus der University of Oxford die schmutzigsten in Europa. Der Euro hingegen weist den niedrigsten Anteil an krankheitserregenden Bakterien auf.

    Banknoten aus Schweden und Dänemark sind nach Angaben von Forschern aus der University of Oxford die schmutzigsten in Europa. Der Euro hingegen weist den niedrigsten Anteil an krankheitserregenden Bakterien auf.

    Während einer Studie fanden sie auf den schwedischen und dänischen Kronen durchschnittlich 39 600 bzw. 40 300 Bakterien pro Banknote, berichtet „The Local“. Der europäische Durchschnitt betrage 26 000 Bakterien pro Banknote, was laut den Forschern genug sei, um bei einem Menschen eine Erkrankung zu provozieren.

    Der Euro ist mit durchschnittlich 11 000 Bakterien pro Banknote die sauberste Währung in Europa. Auf den russischen Rubelscheinen wurden im Schnitt 30 000 Bakterien entdeckt. Erforscht wurden Geldscheine aus insgesamt 15 Staaten.

    Bei einer Umfrage von MasterCard nannten 83 Prozent der Europäer Bargeld als einen der schmutzigsten Alltagsgegenstände. In Russland halten etwa 60 Prozent Bargeld für nicht hygienisch.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren