01:45 14 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Spanischer Konsul nach Bombenanschlag in Boston gefeuert - "Konsulat zu früh geschlossen"

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Bombenanschlag auf Boston-Marathon (83)
    0 0 0

    Spaniens Außenminister Jose Manuel García-Margallo hat den spanischen Konsul in Boston, Pablo Sánchez Terán, gefeuert.

    Spaniens Außenminister Jose Manuel García-Margallo hat den spanischen Konsul in Boston, Pablo Sánchez Terán, gefeuert.

    Dieser habe die diplomatische Vertretung zwei Stunden nach den jüngsten Bombenanschlägen auf den Boston-Marathon - pünktlich um 18.00 Uhr - geschlossen, berichtete das deutsche Magazin Focus am Dienstag. "Pablo Sánchez Terán sei „wegen Nichterfüllung seiner Pflichten“ des Amtes enthoben worden, teilte das Außenministerium in Madrid mit. Dieses Verhalten sei „schlicht und einfach inakzeptabel“, klagte Außenminister García-Margallo.

    Nach der Schließung des Konsulats ließ der Diplomat die Betroffenen und ihre Familien nicht über Kontakte informieren und empfahl allen Interessenten, sich in Krankenhäusern zu erkundigen. Beim Generalkonsulat Spaniens in Boston waren Ende vergangenen Jahres 3980 Bürger Spaniens registriert gewesen. Dem Marathonlauf wohnten 91 Bürger Spaniens bei, darunter Touristen.

    APTN
    Explosionen in Boston: Obamas Erklärung, Polizeibericht und Berichte von Augenzeugen

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Bombenanschlag auf Boston-Marathon (83)