SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 01
    Abonnieren

    Der Ex-Mitarbeiter der estnischen Sicherheitspolizei (KAPO) Vladimir Veitman muss wegen Preisgabe von Geheiminformationen an Russland ins Gefängnis. Das Kreisgericht von Harju hat den ehemaligen Polizisten am Mittwoch wegen Hochverrat und der Weitergabe von Geheiminformationen an Russland zu einer 15-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

    Der Ex-Mitarbeiter der estnischen Sicherheitspolizei (KAPO) Vladimir Veitman muss wegen Preisgabe von Geheiminformationen an Russland ins Gefängnis. Das Kreisgericht von Harju hat den ehemaligen Polizisten am Mittwoch wegen Hochverrat und der Weitergabe von Geheiminformationen an Russland zu einer 15-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

    Veitman war im August dieses Jahres verhaftet worden. Nach Angaben der Ermittler soll er vor seiner Pensionierung im Jahr 2011 Geheiminformationen gesammelt und an die russischen Geheimdienste weitergegeben haben. 

    Veitman, der in der Zeit zwischen 1980 und 1991 im damaligen sowjetischen Inlandsgeheimdienst KGB gearbeitet hatte, war 1991 bei der KAPO als Fachmann für technische Aufgaben eingestellt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Protektive Corona-Antikörper nachgewiesen: Russische Forscher erzielen Durchbruch
    Corona-Bußgeld: Familie in Baden-Württemberg muss 1000 Euro für Spaziergang zahlen
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an