03:31 26 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Folgen der Erdbeben-Katastrophe in Japan für die Welt (136)
    0 21
    Abonnieren

    Japan droht bei einem weiteren schweren Erdbeben von der Weltkarte zu verschwinden, berichtet die „Huffington Post Canada“, unter Hinweis auf die Prognose eines kanadisch-japanischen Ökologen.

    Japan droht bei einem weiteren schweren Erdbeben von der Weltkarte zu verschwinden, berichtet die „Huffington Post Canada“, unter Hinweis auf die Prognose eines kanadisch-japanischen Ökologen.

    Im kläglichen Zustand des Atomkraftwerks Fukushima steckt die Gefahr einer beispiellosen Katastrophe, äußerte der Ökologe David Suzuki bei einem ökologischen Kolloquium in der Universität der Provinz Alberta in Kanada. „Fukushima stellt ein bedrohliches Bild dar, wie man es sich schlimmer nicht vorstellen kann“, hieß es.

    „Der vierte Reaktor des Atomkraftwerks wurde dermaßen stark beschädigt, dass die Brennstäbe bei einem weiteren Erdbeben in Kontakt mit Luft kämen, was das Ende für Japan bedeuten würde, während die gesamte Bevölkerung der Westküste Nordamerikas evakuiert werden müsste“, so der Forscher in seiner Analyse eventueller Folgen eines neuen Erdbebens ab Stärke 7 auf der Richter-Skala in Japan.

    Die Wahrscheinlichkeit eines neuen  Bebens in Japan in den kommenden drei Jahren wird auf 95 Prozent geschätzt.

    Suzuki wirft der japanischen Regierung vor, das reale Ausmaß der Katastrophe von Fukushima verschwiegen zu haben. Das stolze Japan hätte lieber die internationale Hilfe für eine Normalisierung der Lage in Fukushima annehmen sollen, so der Forscher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Folgen der Erdbeben-Katastrophe in Japan für die Welt (136)

    Zum Thema:

    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    „Ernste Herausforderung“: Xi Jinping wegen „zunehmender Ausbreitung“ von Coronavirus besorgt
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime