01:38 24 Februar 2018
SNA Radio
    Panorama

    Chodorkowski legte kein Schuldbekenntnis ab - Gnadengesuch „aus familiären Gründen“

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Michail Chodorkowski aus der Haft entlassen (49)
    0 01

    Der vom russischen Präsidenten Wladimir Putin begnadigte Ex-Yukos-Chef Michail Chodorkowski hat das Gnadengesuch nach eigenen Angaben aus „familiären Gründen“ eingereicht.

    Der vom russischen Präsidenten Wladimir Putin begnadigte Ex-Yukos-Chef Michail Chodorkowski hat das Gnadengesuch nach eigenen Angaben aus „familiären Gründen“ eingereicht.

    Dabei habe er kein Schuldbekenntnis ablegen müssen, sagte der einst reichste Mann Russlands am Freitag nach Ankunft in Deutschland. „Ich habe den Präsidenten am 12. November um Gnade ersucht… und freue mich über die positive Entscheidung“, heißt es in einer auf der Internetseite des Pressezentrums von Chodorkowski und seines Ex-Kompagnons Platon Lebedew veröffentlichten Erklärung des Ex-Oligarchen.

    Chodorkowski dankte allen, die den Fall Yukos verfolgt hatten. „Ich warte mit Ungeduld auf den Augenblick, da ich meine Angehörigen umarmen sowie meinen Freunden und Kollegen die Hand drücken kann. Ich danke ausdrücklich auch Herrn Hans-Dietrich Genscher (Ex-Bundesaußenminister – Anm. der Redaktion) für die Anteilnahme.“

    Er wolle vor allem seine Eltern, seine Frau und seine Kinder wiedersehen und sehne sich nach den bevorstehenden Feierlichkeiten im Familienkreis, betonte Chodorkowski.

    Themen:
    Michail Chodorkowski aus der Haft entlassen (49)