14:50 24 Juni 2018
SNA Radio
    Участники проекта Марс-500

    Mars One: Mehr als 1000 Kandidaten für One-Way-Flug zum Mars bleiben im Rennen

    © Foto : IMBP der Russischen Wissenschaftsakademie
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 21

    Die Organisatoren der privaten „Mars One“-Mission, die eine Reise zum Mars ohne Wiederkehr planen, haben in der ersten Runde aus insgesamt 200 000 Bewerbern 1058 Kandidaten, darunter 52 Russen, ausgewählt, heißt es in einer Mitteilung der niederländischen Stiftung Mars One, die das Angebot ausgeschrieben hatte.

    Die Organisatoren der privaten „Mars One“-Mission, die eine Reise zum Mars ohne Wiederkehr planen, haben in der ersten Runde aus insgesamt 200 000 Bewerbern 1058 Kandidaten, darunter 52 Russen, ausgewählt, heißt es in einer Mitteilung der niederländischen Stiftung Mars One, die das Angebot ausgeschrieben hatte.

    Laut Mars-One-Gründer Bas Lansdorp haben die ausgewählten Bewerber eine annähernde Vorstellung davon, was die erste Kolonie auf dem Mars darstellen wird. „Unsere Aufgabe bestand darin, diejenigen, die sowohl physisch als auch psychisch imstande sind, als erste Vertreter der Menschheit auf dem Roten Planeten zu landen, von denjenigen zu trennen, die diese Mission ganz offensichtlich weniger ernst nehmen“, wird in der Mitteilung verlautbart.

    Die Meisten der ausgewählten Bewerber (297) leben in den USA, wie der TV-Sender CBS mitteilte. Rang zwei belegt Kanada mit 75 Kandidaten, gefolgt von Indien und Russland mit 62 bzw. 52 Bewerbern. In die zweite Runde sind Bürger von insgesamt 107 Ländern gekommen.

    Die weitere Auswahl soll in mehreren Etappen verlaufen. Die Organisatoren haben vor, bei den Auswahltests die „physische und psychologische Leistungsfähigkeit der Bewerber“ zu ermitteln. Außerdem sollen weitere Bewerber-Anmeldungen angenommen werden.

    Die Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt, intelligent, psychisch stabil und körperlich gesund sein. Sie müssen fest entschlossen sein, das Ziel zu erreichen, und fähig sein, gute Beziehungen zu anderen aufzubauen bzw. zu unterhalten. Sie müssen anpassungsfähig, wissbegierig und kreativ sein. Als offizielle Sprache des Projektes dient Englisch. Es gibt jedoch keine Einschränkungen in Bezug auf Staatsangehörigkeit und Nationalität.

    Der Raumfahrtenthusiast Bas Landsdorp will die bemannte Mars-Mission bis zum Jahr 2023 verwirklichen. Vier Mitglieder des Projektes sollen dann zu den ersten Mars-Kolonisten werden und den Rest ihres Lebens in einer Siedlung auf dem roten Planeten verbringen. Die Siedlung soll vor ihrer Landung von Robotern errichtet werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren