SNA Radio
    Panorama

    Georgien will Leichnam von Ex-Premier Schwania exhumieren

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Georgiens Staatsanwaltschaft ermittelt intensiv nach dem mysteriösen Tod des 2003 verstorbenen Premier Surab Schwania und will seine Leiche exhumieren und in einem Schweizer Labor untersuchen lassen, teilte Georgiens Premier Irakli Garibaschwili am Donnerstag mit.

    Georgiens Staatsanwaltschaft ermittelt intensiv nach dem mysteriösen Tod des 2003 verstorbenen Premier Surab Schwania und will seine Leiche exhumieren und in einem Schweizer Labor untersuchen lassen, teilte Georgiens Premier Irakli Garibaschwili am Donnerstag mit.

    Nach dem Sieg bei der Parlamentswahl 2012 hatte die Koalition „Georgischer Traum“ die Ermittlung der Todesumstände von Schwania wiederaufnehmen lassen. Der 41-Jährige starb in der Nacht auf den 3. Februar 2005 in einer Privatwohnung in Tiflis. In der Wohnung wurden die Leichen Schwanias und seines Bekannten Raul Jussupow, dem Vizegouverneur der Region Kwemo-Kartli, gefunden. Als wahrscheinliche Todesursache wurde Gasvergiftung genannt.

    Schweizer Experten hatten mehr als acht Jahre nach dem Tod des früheren Palästinenserführers Jassir Arafat seine sterblichen Überreste untersucht. Die Expertise war von den palästinensischen Behörden wegen des Verdachts auf eine Vergiftung mit radioaktivem Polonium beantragt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren