23:55 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    44
    Abonnieren

    Die russische Staatsanwaltschaft hat eine Auktion für Nazi-Literatur in einer Moskauer Buchhandlung für antiquarische Bücher zum Scheitern gebracht, teilte die russische Überwachungsbehörde am Donnerstag mit.

    Die russische Staatsanwaltschaft hat eine Auktion für Nazi-Literatur in einer Moskauer Buchhandlung für antiquarische Bücher zum Scheitern gebracht, teilte die russische Überwachungsbehörde am Donnerstag mit. 

    „Die Leitung der Buchhandlung für antiquarische Bücher ‚W Nikitskom‘ hat für März und April eine Versteigerung von Literatur und Agitationsmaterial mit Nazi-Symbolen geplant“, heißt es in der Mitteilung.

    Was genau zur Versteigerung stand, wird dabei nicht angegeben. 

    Ebenso wie in vielen anderen Ländern ist die Verbreitung solcher Materialien in Russland verboten. Dessen ungeachtet nimmt die russische Polizei regelmäßig Verkäufer von Hitlers „Mein Kampf“ fest. 

    Kürzlich war die neu herausgegebene Übersetzung des Romans von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels „Michael“ mit dem Untertitel „Ein deutsches Schicksal in Tagebuchblättern“ in Russland für extremistisch befunden worden.    

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären