03:52 27 September 2016
Radio
Panorama

Verletzter Bürgermeister von Charkow in Israel operiert

Panorama
Zum Kurzlink
Entwicklung in Ostukraine (2318)
01000

Der bei einem Attentat verletzte Bürgermeister der ostukrainischen Stadt Charkow, Gennadi Kernes, ist in der Nacht zum Donnerstag in einer Klinik der israelischen Stadt Haifa operiert worden. Wie RIA Novosti von einem Sprecher der Klinik erfuhr, ist der Zustand des Patienten stabil.

Der bei einem Attentat verletzte Bürgermeister der ostukrainischen Stadt Charkow, Gennadi Kernes, ist in der Nacht zum Donnerstag in einer Klinik der israelischen Stadt Haifa  operiert worden. Wie RIA Novosti von einem Sprecher der Klinik erfuhr, ist der Zustand des Patienten stabil.

Die zehnstündige Operation, die bis drei Uhr morgens (MESZ) gedauert habe, sei in der Hauptklinik der Stadt Haifa, „Rambam“, durchgeführt worden, wohin Kernes aus dem Privatkrankenhaus „Elisha“ verlegt worden sei, so der Sprecher. 

Der Bürgermeister war angeschossen worden, als er eine Jogging-Tour machte. Kernes erlitt eine Schussverletzung am Rücken und wurde in einem Krankenhaus in Charkow operiert. In der Nacht zum Dienstag wurde er zur weiteren Behandlung nach Israel gebracht.

Wie der stellvertretende Staatsanwalt des Gebietes Charkow, Konstantin Turkow, am Dienstag sagte, werden insgesamt vier Tatversionen geprüft. Eine davon werde mit der Amtstätigkeit des Bürgermeisters und die zweite mit seiner Tätigkeit als Unternehmer in Zusammenhang gebracht. Bei der dritten und der vierten Version wird von einer persönlichen Feindschaft  bzw. von einem Konflikt mit Befürwortern einer Föderalisierung des Landes ausgegangen. 

Die Krise in der Ukraine war eskaliert, nachdem die Opposition im Februar den Staatschef Viktor Janukowitsch gestürzt und eine Übergangsregierung gestellt hatte. Von russischsprachigen Einwohnern dominierte Gebiete im Osten und Süden der Ukraine haben die neue nationalistisch geprägte Regierung in Kiew nicht anerkannt. In Donezk, Charkow, Lugansk und anderen Städten demonstrierten tausende Menschen für ein Referendum und eine Föderalisierung der Ukraine. Aktivisten besetzten Verwaltungsgebäude und bauten Barrikaden. Daraufhin startete die Regierung in Kiew in den Protestregionen eine „Anti-Terror-Operation“ unter Einsatz der Armee.

Themen:
Entwicklung in Ostukraine (2318)
Top-Themen