05:55 19 November 2017
SNA Radio
    Panorama

    Geschoss aus Ostukraine tötet Zivilist in Russland

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 3520

    Bei dem Einschlag von Geschossen, die im Osten der Ukraine abgefeuert wurden, sind am Sonntag in der russischen Grenzstadt Donezk, Gebiet Rostow, ein Mensch ums Leben gekommen und zwei weitere verletzt worden, wie RIA Novosti inoffiziell aus einer örtlichen medizinischen Einrichtung erfuhr.

    Bei dem Einschlag von Geschossen, die im Osten der Ukraine abgefeuert wurden, sind am Sonntag in der russischen Grenzstadt Donezk, Gebiet Rostow, ein Mensch ums Leben gekommen und zwei weitere verletzt worden, wie RIA Novosti inoffiziell aus einer örtlichen medizinischen Einrichtung erfuhr.

    „Der junge Mann war gerade auf seinem Hof, als ihm bei dem Geschosseinschlag ein Arm abgerissen wurde. Er starb“, sagte der Gesprächspartner der Agentur. Nach seinen Angaben wurden zwei in der Nähe befindlichen Frauen verletzt. 

    In der russischen Stadt  Donezk mit 49 000 Einwohnern befindet sich ein  Grenzübergang in die Ukraine (Donezk – Iswarino). 

    In der letzten Zeit wurden die russischen Grenzübergangsstellen von ukrainischem Territorium aus mehrmals beschossen. So wurde am 3. Juli  der Grenzübergang „Nowoschachtinsk“ beschossen. Am nächsten Tag wurden am Übergang „Donezk“  Sprengtechniker und Ermittler, die am Ort eines Geschosseinschlags eingesetzt waren, von ukrainischer Seite aus Granatwerfern beschossen. Am 5. Juli explodierten am Grenzübergang „Donezk“ zehn in der Ostukraine abgefeuerte Geschosse.

    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)