22:50 06 Dezember 2016
Radio
    Panorama

    Nach Boeing-Absturz: Experte nennt Aufzeichnung von Telefonat der Volksmilizen gefälscht

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Malaysische Boeing über Ukraine abgestürzt (299)
    0 46 0 0

    Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat die Aufzeichnung eines Telefongesprächs nach Expertenansicht gefälscht, in dem Volksmilizen mit dem Abschuss der malaysischen Passagiermaschine prahlen. „Die Aufzeichnung wurde nach meiner Erkenntnis grob montiert“, sagte der Vorsitzende des Parlaments von Noworossija, Oleg Zarjow, am Freitag in einem RIA-Novosti-Gespräch.

    Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat die Aufzeichnung eines Telefongesprächs nach Expertenansicht gefälscht, in dem Volksmilizen mit dem Abschuss der malaysischen Passagiermaschine prahlen. „Die Aufzeichnung wurde nach meiner Erkenntnis grob montiert“, sagte der Vorsitzende des Parlaments von Noworossija, Oleg Zarjow, am Freitag in einem RIA-Novosti-Gespräch.

    . Möglicherweise sind einige Stellen des Gesprächs echt, wo es um einen Su-Kampfjet geht, der am gleichen Tag abgeschossen wurde“, sagte Zarjow.

    Der Kiewer Sicherheitsdienst behauptete, dass er die Stimme des Kommandeurs einer Volkswehreinheit in Gorlowka des Gebiets Donezk, Igor Besler, aufgezeichnet hatte. Besler habe seinem Gesprächspartner mitgeteilt, dass die malaysische Passagiermaschine von seinen Leuten abgeschossen worden sei.

    Besler selbst bestätigte das Telefonat, bei dem allerdings nicht um die Boeing, sondern um einen von den Volksmilizen abgeschossenen Su-Kampfjet ging. Zudem versichern Vertreter der Volkswehr, dass sie nicht über Waffen verfügen, die ein Flugziel in einer Höhe von 10 000 Metern zerstören könnten.

    Zarjow Stellvertreter Alexander Kofman teilte RIA Novosti mit, dass die Volkswehr schon längst auf einem anderen Territorium gekämpft hätte, hätte sie Flugabwehrsysteme vom Typ „Buk“ gehabt. „Auf dem Territorium der Republiken Donezk und Lugansk gibt es keine intakten ‚Buk‘-Systeme“, sagte er.

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit 283 Fluggästen und 15 Besatzungsmitgliedern an Bord war am vergangenen Donnerstag von Amsterdam nach Kuala Lumpur unterwegs gewesen. Um etwa 15.20 Uhr MESZ verschwand die Maschine von den Radaren, als sie über der Ukraine flog. Nach Angaben russischer Fluglotsen befand sich die Boeing in diesem Augenblick etwa zehn Flugminuten bis zur russischen Grenze. Bei dem Absturz überlebte niemand.

     

    Themen:
    Malaysische Boeing über Ukraine abgestürzt (299)

    Top-Themen