07:56 10 Dezember 2016
Radio
    Panorama

    OSZE: Alle Sachen ums Leben gekommener Boeing-Passagiere unversehrt

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Malaysische Boeing über Ukraine abgestürzt (299)
    0 30 0 0

    Alle Sachen der beim Absturz eines malaysischen Passagierjets über der Ukraine ums Leben gekommenen Fluggäste sind unversehrt und befinden sich am Absturzort. Das teilte Michael Bociurkiw, Vertreter der Ukraine-Sondermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), am Samstag mit.

    Alle Sachen der beim Absturz eines malaysischen Passagierjets über der Ukraine ums Leben gekommenen Fluggäste sind unversehrt und befinden sich am Absturzort. Das teilte Michael Bociurkiw, Vertreter der Ukraine-Sondermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), am Samstag mit.

    „An der Absturzstelle sehen wir zahlreiche Trümmer, die unangetastet dort bleiben, wo sie sind. Darunter gibt es viele stark verbrannte Stücke. Die Wrackteile liegen in einem Radius von etwa 30 Kilometer verstreut. Wir sahen viele persönliche Sachen der Passagiere, Taschen aus dem Duty-Free-Laden des Flughafens von Amsterdam und Gepäckstücke... Wir haben keinen Grund zu behaupten, dass vom Unglücksort etwas verschwunden war.“ Bociurkiw zufolge werden nur gefundene Leichen und Leichenteile geborgen und zur Verkehrsstraße gebracht.

    Die OSZE wisse im Moment nicht, wo die von der Volkswehr bereits entdeckten Flugschreiber befinden. „Wir hatten keinen Kontakt zu den Fachleuten, die vor Ort arbeiten. Wir wissen nicht, was für Experten das sind. Klar ist aber, dass sie sich nur mit der Bergung von Leichen befassen.“

    Der OSZE-Experte sagte ferner, dass die Mitglieder der Mission am Samstag deutlich mehr gesehen hatten als am Vortag. „Allerdings gibt es vor Ort viele gut bewaffnete Männer, die uns aufmerksam beobachten. Wir wollen wissen, was mit den Flugschreibern passiert ist“, sagte Bociurkiw.

     

    Themen:
    Malaysische Boeing über Ukraine abgestürzt (299)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Top-Themen