11:06 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Moskau: Fünf Verdächtige nach Unfalltod von Total-Chef de Margerie

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 10

    Zwei Tage nach dem Flugzeugunfall in Moskau, bei dem der Chef des französischen Ölkonzerns Total, Christophe de Margerie, und drei weitere Menschen gestorben sind, haben die russischen Ermittler insgesamt fünf Verdächtige im Visier. Gegen den Hauptverdächtigem Wladimir Martynenko (60) hat ein Gericht am Donnerstag Haftbefehl erlassen.

    Zwei Tage nach dem Flugzeugunfall in Moskau, bei dem der Chef des französischen Ölkonzerns Total, Christophe de Margerie, und drei weitere Menschen gestorben sind, haben die russischen Ermittler insgesamt fünf Verdächtige im Visier. Gegen den Hauptverdächtigem Wladimir Martynenko (60) hat ein Gericht am Donnerstag Haftbefehl erlassen.

    Martynenko saß in der Nacht zum Dienstag am Steuer einem Schneeräumfahrzeugs, mit dem der Privatjet des Total-Chefs beim Start auf dem Flughafen Moskau Wnukowo kollidierte.

    Darüber hinaus wurden vier weitere Mitarbeiter des Flughafens als Verdächtige festgehalten, wie Wladimir Markin, Sprecher des Russischen Ermittlungskomitees, am Donnerstag mitteilte. Der Flughafentechniker Wladimir Ledenew, der die Schneeräumarbeiten geleitet hat, der Flugdirektor Roman Dunajew, der Fluglotse Alexander Kruglow sowie die Praktikantin Swetlana Kriwsun stehen im Verdacht, gegen die Sicherheitsvorschriften verstoßen zu haben. Sie wurden bereits vernommen.

    Unterdessen sind der Generaldirektor des Flughafens Wnukowo, Andrej Djakow, und sein Stellvertreter Sergej Solnzew zurückgetreten. Wie das Presseamt des Flughafens am Donnerstag mitteilte, reichten die beiden Manager im Zusammenhang mit dem Unfall vom Dienstag ihren Rücktritt ein. Zudem wurden drei Verantwortliche vorübergehend von der Arbeit suspendiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren