10:30 22 November 2019
SNA Radio
    Josef Stalin

    Meiste Russen finden Stalins Rolle in der UdSSR positiv

    © Sputnik /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11922
    Abonnieren

    Mehr als die Hälfte der Bürger Russlands (52 Prozent) schätzen die Rolle von Josef Stalin im Leben des Landes als positiv ein, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „Lewada-Zentrum“ ergab.

    Die Einstellung der Bürger zu dem sowjetischen Staatschef hat sich in den vergangenen Jahren geändert. So waren im Dezember 2006 nur 42 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Rolle des „Vaters der Völker“ im Großen und Ganzen positiv war.

    Die „Weiße Bewegung“, die stärkste antibolschewistische militärpolitische Kraft während der Zeit des Bürgerkriegs von 1917-1923, wird von 44 Prozent der Befragten eher negativ eingeschätzt. Weitere 15 Prozent stimmen mit ihnen nicht überein.

    Laut 52 Prozent der Befragten hat der letzte russische Zar Nikolaus II. für das Land mehr Gutes als Schlechtes getan. Wladimir Lenin, Führer der Oktoberrevolution und Gründer des Sowjetstaates, hat nach Meinung von 46 Prozent mehr Nutzen als Schaden gebracht. 31 Prozent der Befragten leugnen die Verdienste Lenins als Staatschef.

    Die Meinungen der Bürger hinsichtlich der Breschnew-Zeit gehen stark auseinander. Ein Drittel der Befragten (28 Prozent) vertreten den Standpunkt, dass das vom Partei- und Staatschef Leonid Breschnew regierte Land, dessen Lage zunächst als recht günstig galt, in eine Stagnation abrutschte, die die Sowjetunion im Endergebnis zum Zusammenbruch führte. Rund ein Fünftel der Befragten (22 Prozent) finden die Tätigkeit Breschnews durchaus positiv für Russland. Weitere 19 Prozent machen Michail Gorbatschow, den ersten und letzten sowjetischen Präsidenten, für den Zusammenbruch der Sowjetunion verantwortlich.

    In der Einstellung der Bürger Russlands zu Boris Jelzin hat sich ebenfalls eine merkliche Wandlung vollzogen. Vor 15 Jahren hatten 66 Prozent der Befragten den Kurs des ersten Präsidenten Russlands abgelehnt. Nur noch neun Prozent waren positiv dazu eingestellt. Laut der aktuellen Umfrage hat sich die Zahl der Unzufriedenen mit Jelzins Politik auf 40 Prozent verringert. Die Zahl seiner Anhänger ist auf elf Prozent gestiegen.

    Die Umfrage wurde Ende 2014 unter 1600 Menschen in 46 Regionen Russlands durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mehr als 500 Deutsche appellieren an Putin: keine „Stigmatisierung“ von Lewada-Institut
    Lewada-Zentrum: Staatsanwaltschaft zwingt Meinungsforschungsinstitut zur Schließung
    Tags:
    Lewada-Zentrum, Michail Gorbatschow, Boris Jelzin, Josef Stalin, UdSSR