06:03 09 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 314
    Abonnieren

    Der ehemalige russische Tennisspieler Marat Safin wird wegen Steuerhinterziehung von der Geldsumme 4,87 Million US-Dollar verdächtigt. Diese Summe lag vor einigen Jahren auf dem Konto der Bank HSBC. Das ergibt sich aus den Dokumenten, die das Internationale Konsortium für investigative Journalisten (ICIJ) erhalten hat.

    Das Konsortium hat verkündet, dass die Genfer Niederlassung der Bank HSBC beträchtliche Einnahmen von geheimen Konten von Verbrechern bezog. Darunter sind Mitglieder von Drogenkartellen und Waffenhändler, die keine Steuern zahlten. Unter den Kunden dieser Bank sind königliche Familien, Botschafter, Unternehmer, Sportler, mutmaßliche Terroristen und Drogenhändler.

    Massenmedien verweisen auf Konto 44344 DS, das aus drei Bankkonten bestand. In den Jahren 2006 und 2007 soll die gesamte Summe auf diesen Konten 4,87 Million US-Dollar betragen haben. Es wird berichtet, dass Safin sein Bankkonto im Jahr 2005 eröffnet hat.

    Marat Safin ist Sieger von zwei Grand-Slam-Turnieren. In seiner Karriere als Tennisspieler gewann er 15 Titel und verdiente mehr als 14 Millionen US-Dollar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Todesfälle durch neuartigen Virus in China gemeldet – Medien
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Tags:
    Steuer, Tennis, Bank HSBC, Marat Safin