17:44 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Chef der selbst ernannten Republik Lugansk Igor Plotnizki

    Nach Kiews Gaslieferstopp: Donbass wird jetzt von Russland versorgt

    © Sputnik/ Valery Melnikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1058

    Nach einem Gaslieferstopp für den Donbass durch Kiew wird die Region nun von Russland mit Gas versorgt. „Gas fließt jetzt problemlos auf das Territorium des Donbass“, teilte der Chef der selbst ernannten Republik Lugansk im Osten der Ukraine, Igor Plotnizki, am Donnerstag telefonisch aus Lugansk mit.

    „Im Moment gibt es keine Probleme, die Röhre wird mit Gas gefüllt, alles in Ordnung.“ Dabei konnte Plotnizki nicht sagen, ob die Gaslieferungen aus Russland von irgendeinem Abkommen geregelt sind. Dafür sei eine Kommission zuständig, sagte er.

    Unterdessen teilte der Vorstandschef des ukrainischen Versorgers Naftogaz, Andrej Kobolew, in Kiew mit, dass die Ukraine die Gaslieferungen in die Donbass-Region wiederaufgenommen hatte. „Unsere Dienste brauchten fünf bis sechs Stunden, um defekte Stellen an der Pipeline zu orten und wieder gut zu machen“, sagte er.

    Kobolew zufolge wurde das Gasversorgungssystem während der Kämpfe zwischen der ukrainischen Armee und der Volkswehr im Raum der „Anti-Terror-Operation“ in den letzten Tagen stark beschädigt. Ein Teil der Pipelines sei vermint worden, sagte er.

     

    Zum Thema:

    Kiew dreht „Volksrepubliken“ Gashahn zu - Donezk wird aus Russland versorgt
    Jazenjuk: Kiew will auf russisches Gas generell verzichten
    Jazenjuk: Kiew bereit zu Gaslieferungen in Donbass - Kosten werden später eingezogen
    Tags:
    Naftogaz, Andrej Kobolew, Igor Plotnizki, Donbass, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren