14:10 20 Januar 2018
SNA Radio
    US-Botschafter in Seoul Mark LippertUS-Botschafter in Seoul Mark Lippert

    US-Botschafter in Seoul mit Rasierklinge attackiert - mit 80 Stichen genäht

    © AFP 2018/ YONHAP © AFP 2018/ YONHAP
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 806

    Nach einer Messerattacke am frühen Donnerstagmorgen wurde dem US-Botschafter in Seoul, Mark Lippert, mit 80 Stichen das Gesicht genäht.

    „Fühle mich gut, bin ausgezeichneter Laune“, twitterte er später.

    Am frühen Donnerstagvormittaga hatte ein südkoreanischer Aktivist den US-Botschafter mit einer Rasierklinge angegriffen und im Gesicht und an einem Handgelenk verletzt. Der Gesandte wurde mit starken Blutungen ins Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen waren nicht lebensgefährlich.

    Die OP, die ein plastischer und ein orthopädischer Chirurg vornahmen, dauerte 2,5 Stunden, teilte ein Sprecher des südkoreanischen Gesundheitsministeriums mit.

    „Südkorea und Nordkorea müssen sich wieder vereinigen!“, rief der Angreifer, meldete AP unter Berufung auf den Fernsehsender YTN TV.

    Zudem soll er bei dem Überfall Forderungen zur Einstellung der alljährlichen gemeinsamen Militärübungen der USA und Südkoreas (Foal Eagle und Key Resolve) gerufen haben, berichten örtliche Medien.

    Bekannt ist, dass der Täter 2006 bis 2007 mindestens sechs Mal Nordkorea besucht hatte. Zudem steht er nach Polizeiangaben an der Spitze einer Aktivistengruppe, die gegen die territorialen Ansprüche Japans auf die Takeshaima-Inseln (südkoreanisch Dokdo-Inseln) im Japanischen Meer auftritt.

    „Es ist ein unakzeptabler Vorfall, denn es handelt sich dabei nicht nur um eine physische Attacke auf Botschafter Lippert, sondern auch um einen Angriff auf die Allianz Südkoreas und der USA“, erklärte die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye.

    „Wir verurteilen entschlossen diesen Gewaltakt“, heißt es in einer Mitteilung des US-Außenamtes. Die US-Botschaft stimme seine Vorgehensweise mit den Behörden in Seoul ab.

    Tokio hat das Personal seiner Botschaft in Seoul dazu aufgerufen, wachsam zu sein. Zugleich forderte es die südkoreanische Regierung auf, den Schutz der japanischen diplomatischen Vertretung zu verstärken.

    Tags:
    Mark Lippert, USA, Seoul, Südkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren