18:19 19 November 2018
SNA Radio
    Sassjadko-Zeche in Donezk

    Bergungsarbeiten nach schwerem Grubenunglück in Donezk abgeschlossen – 33 Tote

    © Sputnik / Mikhail Voskressensky
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    0 221

    Nach einem schweren Grubenunglück in der Sassjadko-Zeche in Donezk haben Rettungskräfte 33 Leichen geborgen. Wie der Zivilschutz der selbst ernannten Donezker Republik am Donnerstag mitteilte, wurden die Bergungsarbeiten im betroffenen Schacht abgeschlossen.

    Das Unglück ereignete sich am Mittwochmorgen, als Methangas in einer Tiefe von rund 1000 Metern explodiert war. Zum Zeitpunkt der Detonation hielten sich 230 Bergarbeiter unter Tage auf. 15 Kumpel kamen mit Verletzungen davon. Die anderen konnten sich unversehrt retten.

    Sassjadko zählt zu den größten und zugleich gefährlichsten Bergwerken in der Ukraine. Seit der Abspaltung der Ukraine von der Sowjetunion im Jahr 1991 kamen in dem Bergwerk rund 200 Kumpel ums Leben. Erste Kohle wurde am 31. Dezember 1958 gefördert. Die Kohlereserven in der Grube werden laut Experten auf rund 150 Millionen Tonnen geschätzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Grubenunglück in Ostukraine – Sieben Tote
    Ukraine: Bewaffnete stehlen fast 100 kg Sprengstoff aus Kohlengrube
    Tags:
    Donezker Sassjadko-Grube, Donezk, Ukraine