Widgets Magazine
06:35 18 Juli 2019
SNA Radio
    Anschlägen auf zwei Moscheen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa

    Mehr als 40 Tote und zahlreiche Verletzte bei Anschlägen in Jemen

    © REUTERS / Khaled Abdullah
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Militäroperation in Jemen (71)
    0 39

    Bei vier Anschlägen auf zwei Moscheen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Freitag 40 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden, erfuhr RIA Novosti aus Quellen in örtlichen Sicherheitsbehörden.

    Die Explosionen ereigneten sich, nachdem Bewaffnete mit Sprengstoffgürteln die beiden Moscheen betreten hatten, in denen hauptsächlich Huthis das Freitagsgebet verrichten, so die Quelle.

    „Nach vorläufigen Angaben wurden mehr als 40 Menschen durch die Explosionen getötet und Dutzende verletzt“, so die Quelle. Die städtischen Krankenhäuser seien überfüllt. Die Ärzte rufen die Einwohner der Stadt zum Blutspenden auf.

    AFP meldet von 55 Toten und beruft sich dabei auf Mediziner.

    Ende Januar hatten schiitische Aufständische von Ansar Allah (die Huthis) den Präsidentenpalast eingenommen. Daraufhin  legte Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi sein Amt nieder.

    Die Huthis gehören zur der schiitischen Minderheit des Jemen, die bis zur Revolution 1962 der regierende dynastische Clan im Nordjemen war. Die Huthi-Bewegung (Ansar Allah) gewinnt seit 2014 an Kraft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Militäroperation in Jemen (71)

    Zum Thema:

    Drei Tote bei Anschlag auf iranische Botschaftsresidenz im Jemen
    Jemen: Huthi-Rebellen wollen gemeinsam mit Russland US-Aggression widerstehen
    Al-Qaida-Anführer in Jemen getötet
    Iran bestätigt Tod eines Diplomaten bei Anschlag im Jemen
    Tags:
    Moscheen, Explosion, Terrorismus, Jemen