15:30 22 September 2017
SNA Radio
    Germanwings, Airbus A320

    Airbus A320 über Südfrankreich abgestürzt

    © Flickr/ Gerard van der Schaaf
    Panorama
    Zum Kurzlink
    A320-Absturz in Südfrankreich (41)
    0 79951150

    Ein Flugzeug des Typs Airbus A320 ist in Südfrankreich abgestürzt. Laut vorläufigen Informationen handelt es sich um ein Flugzeug der Germanwings. Die Maschine soll im Gebiet Alpes-de-Haute-Provence abgestürzt sein.

    Ein Flugzeug des Typs Airbus A320 ist in Südfrankreich abgestürzt. Laut vorläufigen Informationen handelt es sich um ein Flugzeug der Germanwings.   Die Maschine soll im Gebiet Alpes-de-Haute-Provence abgestürzt sein.

    An Bord sollen sich 142 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder befunden haben.

    Nach Berichten örtlicher Medien ist die Maschine auf dem Weg von Düsseldorf nach Barcelona gewesen.

    11.57 Nach Medienberichten soll der Kontakt zum Flugzeug um 11.00 Uhr abgerissen sein.

    12.04 Bei dem in Frankreich abgestürzten Airbus A320 handelt es sich nach Angaben der Deutschen Flugsicherung um eine Germanwings-Maschine.

    12.07 Trümmer des Flugzeuges seien in den südlichen Alpen in der Region von Barcelonnette gefunden worden, teilte das französische Innenministerium mit.

    12.20 Nach den Bruchstücken des Flugzeugs zu urteilen, lässt sich laut Frankreichs Präsident Francois Hollande schlussfolgern, dass es vermutlich keine Überlebenden gibt.
    12.24 Frankreichs Präsident Francois Hollande will nach eigenen Worten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem König von Spanien über den Absturz sprechen.

    12.30 An Bord des am Dienstag über Südfrankreich abgestürzten Flugzeugs der Lufthansa-Tochter Germanwings befanden sich hauptsächlich Deutsche, teilte der TV-Sender n24 unter Hinweis auf französische Sicherheitsbehörden mit.
    12.44 Die Internetseite von Germanwings wie auch die vom Zielflughafen Düsseldorf sind zurzeit nicht erreichbar.

    12.51 Luftfahrtexperte Heinrich Großbongardt —  exklusiv:

    „Der Fall ist völlig rätselhaft.  Der Reiseflug, in dem sich die Maschine befand, ist eigentlich die sicherste Phase beim Flug, in der am wenigsten die Unfälle passieren.“ 
    Die deutschen Fluggesellschaften gehören zu den sichersten in der Welt. „Der letzte Unfall mit einer Lufthansa-Maschine liegt über 20 Jahre zurück.“
    13.05 Beim Absturz sind insgesamt 154 Menschen ums Leben gekommen, teilte der Pressesprecher der Deutschen Flugsicherung Axel Raab mit.

    13.11 Der Flughafen Düsseldorf hat nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine eine Hotline für Angehörige eingerichtet — +49 30 5000 3000
    13.24 Die deutsche Bundesregierung hat einen Krisenstab zu dem Absturz eingerichtet. Laut Außenminister Frank-Walter Steinmeier steht sein Amt "in engstem Kontakt" zu den französischen Behörden. "In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei all denjenigen, die darum fürchten müssen, dass ihre Angehörigen unter den Passagieren oder Besatzungsmitgliedern sind."
    13.46 Ein Video von den Hochalpen in der Region Barcelonnette, wo die Trümmer des Flugzeuges entdeckt worden sein sollen.

    13.55 Bundeskanzlerin Angela Merkel ist über den Absturz der deutschen Maschine tief erschüttert, teilte Regierungssprecher Seibert mit. Sie habe bereits mit Frankreichs Staatspräsident Hollande und dem spanischen Ministerpräsidenten Rajoy telefoniert und stehe außerdem in engem Kontakt mit Außenminister Steinmeier und Verkehrsminister Dobrindt.

    Themen:
    A320-Absturz in Südfrankreich (41)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren