14:17 24 September 2017
SNA Radio
    Absturzort von A320

    Todesflug der A320: Merkel und Hollande reisen zusammen zum Absturzort

    © AFP 2017/ BORIS HORVAT
    Panorama
    Zum Kurzlink
    A320-Absturz in Südfrankreich (41)
    0 1382715

    Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel wollen am Mittwoch zusammen zum Absturzort einer Passagiermaschine der Fluglinie Germanwings in Südfrankreich reisen. Das teilte der Élysée-Palast am Dienstag nach Angaben des Fernsehsenders BFMTV mit.

    Demzufolge treffen sich die beiden Politiker in Marseille und reisen dann in den Südosten des Landes, wo die A320 des deutschen Billigfliegers in einem schwer zugänglichen Gebiet der Alpen zerschellte. Laut Augenzeugenberichten brach das Flugzeug beim Absturz in mehrere Teile auseinander. An Bord der verunglückten Maschine befanden sechs Besatzungsmitglieder und 144 Fluggäste aus Deutschland, Spanien und der Türkei, darunter etwa 16 deutsche Schüler. Nach ersten Erkenntnissen überlebte niemand.

    Unterdessen entdeckten die Bergungskräfte einen Flugschreiber, dessen Daten Aufschluss über die Absturzursache geben können.

    Themen:
    A320-Absturz in Südfrankreich (41)

    Zum Thema:

    Absturz des Germanwings-Airbus A320 über Südfrankreich
    A320-Absturz: Maschine war nicht mehr steuerbar – Experten
    A320 von Germanwings abgestürzt : Hollande spricht Merkel sein Beileid aus
    Nach Jet-Crash in Frankreich: Hollande will mit Merkel und Felipe VI. telefonieren
    Tags:
    A320, Germanwings, François Hollande, Angela Merkel, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren