17:34 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Zentrum von Tokio

    Japan trifft Vorsorge gegen mögliches gewaltiges Erdbeben im Raum Tokio

    © Flickr/ jamesjustin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 261

    Die japanische Regierung hat am Dienstag einen Plan für Vorkehrungen gegen eventuelle Folgen eines starken Erdbebens bestätigt, das laut Prognose in den nächsten 30 Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent den Raum um Tokio erschüttern soll.

    Zwei Jahre nach der Fukushima-Katastrophe
    © Sputnik/ Xenia Nacka
    Laut dem pessimistischsten Szenario können bei dem künftigen Erdbeben bis zu 23 000 Menschen ums Leben kommen und bis zu 610.000 Bauten zerstört werden.

    Die beschlossenen Vorbeugungsmaßnahmen, die für die nächsten zehn Jahre geplant sind, sollen die Folgen der Naturkatastrophe — die Zahl der Toten sowie der Zerstörungen an Gebäuden — um die Hälfte reduzieren.

    Der Plan sieht unter anderem vor, die Erdbebensicherheit der Gebäude in dem betreffenden Gebiet zu erhöhen und die Zahl der alten, brandgefährdeten Häuser in dicht besiedelten Wohnvierteln zu verringern.

    Zum Thema:

    Schweres Erdbeben im Pazifik: Erste Tsunami-Welle trifft chilenische Küste
    Starkes Erdbeben im Westen des Irans
    Mindestens vier Betroffene bei starkem Erdbeben im Westiran (Überblick)
    Tags:
    Erdbeben, Japan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren