21:47 11 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 113
    Abonnieren

    Die Zahl der Todesopfer beim Überfall von Islamisten der somalischen Terrormiliz „Al Shabaab“ auf die Universität von Garissa in Kenia ist auf 147 gestiegen. Das teilte der Zivilschutz des afrikanischen Staates am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

    Alle vier Terroristen seien erschossen worden, hieß es. Zuvor war von 70 Toten und 79 Verletzten die Rede. Medienberichten zufolge beschlossen die Behörden, eine Ausgangssperre in vier an Somalia angrenzenden Kreisen zu verhängen. Sie gilt von 18.30 bis 06.30 bis zum 16. April.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Lawrow zu Nord Stream 2 – Abschluss könnte „sehr zeitnah geschehen”
    Tags:
    Al Shabaab, Kenia, Somalia