Widgets Magazine
02:08 21 Juli 2019
SNA Radio
    Moskau evakuiert Russen aus Jemen

    Moskau evakuiert Russen und Ausländer mit Zivilmaschinen aus Jemen

    © Sputnik / Alexei Kudenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Militäroperation in Jemen (71)
    0 732

    311 Russen und Bürger anderer Nationen sind in der Nacht auf Freitag mit zwei russischen Zivilschutzflugzeugen aus dem Jemen nach Moskau gebracht worden, teilte RIA Novosti mit.

    Neben 152 Russen gehörten zu den Passagieren 16 weißrussische, acht ukrainische, sechs aserbaidschanische, vier kirgisische, vier moldauische  und 47 usbekische Staatsbürger sowie Angehörige anderer Staaten, die Jemen verlassen wollten.

    Die erste Maschine, die von Jemens Hauptstadt Sanaa über Kairo flog, brachte 162 Menschen, darunter zwei Kinder unter zwei Jahren und 64 Teenager, nach Moskau. Die zweite Maschine flog über Djibouti.

    „Wie haben sieben Tage lang nicht geschlafen. Wir hatten große Angst wegen der Bombardements. Wir danken unserer Botschaft und Präsident Wladimir Putin für die Unterstützung und Hilfe“, sagte Dina Chalimbekowa, die als Ärztin in Sanaa gearbeitet hatte.

    Die Bombenattacken seien seit dem 25. März täglich nach dem muslimischen Abendgebet geflogen worden, so die Angekommenen. Viele mussten Keller aufsuchen. Am schlimmsten sei es für die Kinder gewesen. Einige von ihnen bekamen einen Nervenzusammenbruch.

    „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, aus dieser Hölle auszubrechen. Jeden Tag gab es Luftangriffe“, so der Ukrainer Taras Jermakow, der als Flugzeugingenieur im Jemen tätig war.

    „Wir sind dem russischen Notstandministerium und den anderen Diensten sehr dankbar, dass sie uns evakuiert haben. Russland war das einzige Land, das uns geholfen hat.“

    Laut der russischen Botschaft in Jemen sollen in nächster Zeit 80 weitere Russen in die Heimat geholt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Militäroperation in Jemen (71)

    Zum Thema:

    Jemen: Huthi-Milizen plündern russisches Konsulat in Aden aus
    Jemen: Huthi-Milizen besetzen Armeestützpunkt an Bab-el-Mandeb-Straße
    Lawrow: Konflikt in Jemen droht mit Konfrontation arabischer Staaten mit Iran
    Jemen: „Dutzende Soldaten“ im Hafen von Aden eingetroffen
    Tags:
    Moskau, Sanaa, Jemen