12:13 23 Juni 2018
SNA Radio
    Soziale MedienDHKP-C nahm den Oberstaatsanwalt Mehmet Selim Kiraz als Geisel

    Nach Terrorakt in Istanbul: Netzwerke in Türkei vermutlich blockiert

    © East News / Isopix © AFP 2018 / IHLAS NEWS AGENCY
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 415

    Eine mögliche Blockierung von Facebook, Twitter und YouTube ist die Ursache für Schwierigkeiten beim Zugang zu diesen sozialen Netzwerken, berichtet der TV-Sender CNN Turk am Montag.

    Die türkische Staatsanwaltschaft hätte Internet-Provider angewiesen, diese populären Seiten zu blockieren, so der Sender. Die Behörden haben noch keine offizielle Erklärung dazu abgegeben.

    Am Dienstag hatten Mitglieder der linksradikalen Terrororganisation DHKP-C den Oberstaatsanwalt Mehmet Selim Kiraz im Justizpalast in Istanbul Cağlayan als Geisel genommen und später erschossen. Die beiden Geiselnehmer  wurden getötet. Ein Bild, wo einer der beiden Geiselnehmer dem Staatsanwalt eine Pistole an den Kopf hält, wurde in sozialen Netzwerken verbreitet und von mehreren türkischen Medien nachgedruckt. Der türkische Premier Ahmet Davutoglu verurteilte die Veröffentlichung und erklärte, dies verletze die Gefühle der Angehörigen.

    Zum Thema:

    Geiseldrama in Istanbul blutig zu Ende gegangen – Staatsanwalt schwer verletzt
    Türkei: Streit um schärfere Internet-Kontrolle
    Tags:
    Twitter, YouTube, Facebook, Mehmet Selim Kiraz, Ahmet Davutoglu, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren