20:06 28 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 9627
    Abonnieren

    Hacker aus Russland sind laut CNN über Computer des US-Außenamtes ins Computersystem des Weißen Hauses eingedrungen.

    Bereits im Oktober hatten US-Medien von suspekten Aktivitäten im Netz des Weißen Hauses berichtet. Hacker aus Russland  wurden dahinter vermutet. Später bestätigte jedoch der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, die Berichte, laut denen es sich um Cyberverbrecher aus Russland handelt, nicht.

    Wie CNN unter Berufung auf den Ermittlungen nahe stehende US-Beamte meldet, sind die russischen Hacker bereits vor einigen Monaten ins Computersystem des Weißen Hauses eingedrungen. Sie konnten dabei angeblich Geheimdaten ergattern, unter anderem über den nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Terminplan des US-Präsidenten.

    Bei dem Einbruch in das Computersystem seien zwar Rechner eingesetzt worden, die über die ganze Welt verstreut sind, die Ermittler konnten aber feststellen, dass dahinter Hacker stehen, die „für die russische Regierung arbeiten“, hieß es.

    Zugleich versicherte der nationale Sicherheitsberater Ben Rhodes, dass es den Hackern nicht gelungen sei, Zugang zum geheimen Computernetz des Weißen Hauses zu bekommen. „Im Weißen Haus haben wir diverse Systeme – von nicht geheimen bis hin zu top-geheimen“, sagte er im CNN-Interview. „Wir sind nicht der Ansicht, dass unsere geheimen Systeme gehackt wurden.“ 

    Zur nationalen Zugehörigkeit der mutmaßlichen Hacker äußerte sich Rhodes nicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Hacker sollen US-Militärgeheimnisse geknackt haben
    Russische Hacker sollen Computer der ukrainischen Regierung attackiert haben
    Zeitung: CNN stellt Sendungen in Russland ein
    NSA-Pläne für Cyber-Kriege: „Amerika setzt auf die Stärke“
    Tags:
    Hackerangriff, Cybersicherheit, CNN, Josh Earnest, Ben Rhodes, USA, Russland