Widgets Magazine
04:35 22 August 2019
SNA Radio
    Pjotr Poroschenko

    Poroschenko: Molotow-Ribbentrop-Pakt provozierte Zweiten Weltkrieg

    © Sputnik / Nikolay Lazarenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 15124

    Wenn die Sowjetunion und Deutschland den Molotow-Ribbentrop-Pakt nicht unterzeichnet hätten, wäre der Zweite Weltkrieg möglicherweise nicht ausgebrochen. Das vermutete der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko am Freitag bei einem Besuch in Odessa am Schwarzen Meer.

    Dabei sagte er, dass die Sowjetunion diesen Krieg ohne Ukrainer nicht gewonnen hätte. „Darüber ist gar nicht zu streiten. Streiten könnte man darüber, ob der Krieg ohne den 1939 im Kreml unterschriebenen berühmt berüchtigten Pakt begonnen hätte“, sagte Poroschenko.

    Russische offizielle Persönlichkeiten hatten zuvor mehrmals betont, dass Hitler-Deutschland von Menschen verschiedener Nationalitäten besiegt wurde. Dem Duma-Vorsitzenden Sergej Naryschkin zufolge wurde an der Front nicht unter Russen, Armeniern, Ukrainern, Kasachen, Tataren oder Georgiern unterschieden.

    Der sowjetisch-deutsche Nichtangriffspakt war am 23. August 1939 vom Vorsitzenden des Sowjets der Volkskommissare der UdSSR, Wjatscheslaw Molotow, und vom Reichsminister des Auswärtigen, Joachim von Ribbentrop, unterzeichnet worden. Das Dokument hatte eine Laufzeit von zehn Jahren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Petro Poroschenko, Adolf Hitler, Sergej Naryschkin, Deutschland, Ukraine, UdSSR