15:13 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 229
    Abonnieren

    Kämpfer der Terror-Organisation Islamischer Staat (IS) haben in der Provinz Al-Anbar im Westen des Irak 35 Menschen hingerichtet, wie die Nachrichtenagentur EFE am Samstag unter Berufung auf eine Quelle in der örtlichen Polizei meldet.

    Nach Angaben der Quelle hat sich der Vorfall in der Nähe von Ramadi, der Hauptstadt der Provinz, ereignet. Die Terroristen haben 18 Polizisten und 17 Mitglieder von deren Familien, darunter Frauen und Kinder, getötet.

    Die Terrororganisation Islamischer Staat zählt nach CIA-Angaben rund 30.000 Kämpfer und hat im vergangenen Sommer in den eroberten Gebieten Syriens und des Irak ein Kalifat ausgerufen. Infolge der Handlungen der IS-Kämpfer sind mehrere Tausend Zivilisten ums Leben gekommen. Hunderttausende sind geflüchtet. Weitere mehrere Tausend Zivilisten werden als Geiseln gehalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Islamischer Staat verliert Ölfelder im Irak - BND
    Uno: Islamischer Staat begeht Völkermord - Söldner aus zehn Ländern beteiligt
    Terrormiliz Islamischer Staat richtet mindestens 40 Geiseln im Irak hin
    Human Rights Watch: „Islamischer Staat“ Ergebnis der Politik von USA, Irak und Syrien
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, CIA, Syrien, Irak