Widgets Magazine
02:34 18 August 2019
SNA Radio
    Situation in der Ukraine

    Kiew: Elf Journalisten 2014 in Ostukraine getötet

    © AFP 2019 / Dominique Faget
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 037

    Elf Journalisten sind im vergangenen Jahr im Raum des Armeeeinsatzes im ukrainischen Südosten ums Leben gekommen, wie Sergej Wyssozki vom Parlamentsausschuss für Redefreiheit und Informationspolitik am Dienstag in Kiew sagte.

    286 Überfälle auf Journalisten in der Ukraine seien 2014 von gesellschaftlichen Organisationen registriert worden, teilte Wyssozki am Dienstag in Kiew bei einem Runden Tisch zu Fragen der Versicherungen für Journalisten mit. 40 davon ereigneten sich im Raum des „Anti-Terror-Einsatzes“ in der Ostukraine.

    2014 waren in der Krisenregion der Ukraine vier russische Journalisten ums Leben gekommen: der Fotograf Andrej Stenin, Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya, die Journalisten Igor Korneljuk und Anton Woloschin vom Staatsfernsehen sowie der Fernsehkameramann Anatoli Kljan. Unter den Toten ist auch der italienische Fotograf Andrea Ronchelli.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rossiya Segodnya startet Entgegennahme von Fotos zum „Andrej Stenin“-Wettbewerb
    Kiew entzieht russischen Journalisten Akkreditierung
    Erneut Angriff auf russische Journalisten in Kiew
    Russische TV-Journalisten unter Artilleriefeuer am Flughafen Donezk geraten
    Tags:
    Journalisten, Rossiya Segodnya, Sergej Wyssozki, Andrea Ronchelli, Igor Korneljuk, Anton Woloschin, Andrej Stenin, Kiew, Ukraine