SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 024
    Abonnieren

    18 Bergsteiger sind nach einem vom Erdbeben ausgelösten Lawinenabgang am Mount Everest getötet worden, teilte der TV-Sender IBN-CNN am Samstag mit Hinweis auf das Militär mit. Zuvor war von acht Toten die Rede.

    Bei den Toten handelt es sich um Ausländer. Die Lawine verschüttete Teile des Basislagers. Mittlerweil wurden bereits 13 Leichen geborgen.

    Ein Erdbeben der Stärke 7,9 hatte Samstagvormittag Nepal erschüttert. Das Zentrum lag etwa 82 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu in 15 Kilometern Tiefe. Betroffen sind der Norden Indiens, Bangladesch und das chinesische Tibet. Die Zahl der Toten liegt nach den jüngsten Angaben bei 900 Menschen, gibt die Innenbehörde Nepals an.

    Im Zentrum von Kathmandu ist der historische neunstöckige Dharahara-Turm aus dem 19. Jahrhundert eingestürzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Japan trifft Vorsorge gegen mögliches gewaltiges Erdbeben im Raum Tokio
    Mindestens vier Betroffene bei starkem Erdbeben im Westiran (Überblick)
    Starkes Erdbeben im Westen des Irans
    Mehr als 380 Tote nach Erdbeben in China: Putin bietet Xi Hilfe an
    Tags:
    Erdbeben, Nepal