Widgets Magazine
22:46 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Motorradclub Nachtwölfe

    Polen unterstützen via Facebook Tour des russischen Biker-Clubs Nachtwölfe

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    70. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg (108)
    0 18711
    Abonnieren

    Polnische Nutzer von Facebook haben eine Unterstützungsaktion für die Mitglieder des Motorradklubs „Die Nachtwölfe“ eingeleitet, die eine Tour von Moskau nach Berlin zum Gedenken des 70. Jahrestages des Kriegsendes unternehmen wollen.

    „Wir schämen uns als Polen für das Verhalten der Behörden unseres Landes, die um der Russenfeindlichkeit willen versuchen, die Durchfahrt von „Nachtwölfe“-Bikern durch Polen zu verhindern“, erklärten polnische Aktivisten via Facebook. „Den bloßgestellten Eliten zum Trotz laden wir die ‚Nachtwölfe‘ ein, den 70. Jahrestag des Sieges über den nazistischen Aggressor gemeinsam zu feiern.“

    Teilnehmer der Aktion stellen ihre Bilder auf Facebook, auf denen sie ein Blatt Papier mit der Aufschrift halten: „‘Nachtwölfe‘, wir laden Euch nach Polen ein“

    Der Flashmob wurde vom Chef der Zmiana-Partei Mateusz Piskorski organisiert. Ihm zufolge wollen die polnischen Behörden „Panik und Angst“ im Zusammenhang mit der Aktion der russischen Biker erzeugen, welche „Hunderttausender Soldaten gedenken wollen, dank denen wir als Volk bewahrt wurden“.

    „Ihre Solidarität mit den russischen Bikern haben tausende polnische Motorradfahrer geäußert“, schrieb er auf Facebook. Es seien Menschen mit unterschiedlichen Ansichten, die für den guten Namen von Polen als gastfreundliches und freundliches Landes für alle Nachbarn sorgen.

    Die Verweigerung der Durchfahrt für die russischen Biker sei eine klare Verletzung rechtlicher Normen der internationalen Verkehrsfreiheit, denn die „Nachtwölfe“ haben in ihrem Besitz alle erforderlichen Unterlagen.

    Am Freitag hatte die polnische Behörde eine offizielle Note an die russische Botschaft gerichtet. Ihr Verbot begründete Warschau damit, dass die Biker „keinen Plan für ihren Aufenthalt und keine genaue Reiseroute“ vorgelegt hätten. Auch hätten sie nicht die Orte angegeben, an denen sie Blumen niederlegen wollen. Darüber hinaus habe das polnische Außenamt „zu spät“ von der geplanten Aktion erfahren. Russlands Außenamt fand diese Entscheidung politisch motiviert.

    Die Kolonne der „Nachtwölfe“ war am Samstag von Moskau aufgebrochen. Mit ihrer Motorradtour vom 25. April bis 9. Mai wollen sie an den Sieg der Sowjetunion über Hitler-Deutschland vor 70 Jahren erinnern und der Kriegsopfer gedenken. Die Reise begann in Moskau und soll durch Minsk, Brest, Wroclaw (Breslau), Brno (Brünn), Bratislava (Preßburg), Wien, München, Prag und Torgau führen und im Treptower Park in Berlin enden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    70. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg (108)

    Zum Thema:

    Gedenktour russischer Biker: Deutschland schließt Einreiseverbot nicht aus
    „Nachtwölfe“: Russische Biker unternehmen Siegesreise nach Berlin
    Russische Motorrad-„Siegestour“ wird möglicherweise an polnischer Grenze gestoppt
    Polen verbietet russischen Bikern Gedenktour zum Siegestag
    Tags:
    Biker, 70. Jahrestag des Sieges, Zmiana-Partei, Motorradclub Nachtwölfe, Mateusz Piskorski, Deutschland, Russland, Polen