05:01 25 November 2017
SNA Radio
    Proteste in Baltimore

    Proteste in Baltimore: Polizei setzt Rauchbomben gegen Demonstranten ein

    © AP Photo/ Patrick Semansky
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1281531

    In der US-Stadt Baltimore war die Polizei in der Nacht auf Mittwoch mit Rauchbomben gegen Demonstranten vorgegangen. Dies zeigte der TV-Sender Fox News in einer Live-Übertragung.

    Die Lage in der 620.000-Einwohner-Stadt im US-Bundesstaat Maryland war am Dienstag, nach der Beerdigung eines in Polizeigewahrsam umgekommenen Schwarzen, eskaliert. Der 25-jährige Freddie Gray war am 19. April, eine Woche nach seiner Festnahme, im Krankenhaus einer schweren Rückenmarkverletzung erlegen. Nach der Trauerfeier kam es zu schweren Ausschreitungen. Jugendliche plünderten Geschäfte und zündeten Autos an.

    Trotz der nächtlichen Ausgangssperre, die in Baltimore gilt, kam es in der Nacht auf Mittwoch erneut zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. Rund eine Stunde nach Beginn der Ausgangssperre gingen die Einsatzkräfte mit Rauchbomben gegen die Menge vor. Die Menschen, die die Rauchbomben für Tränengas hielten, begannen auseinanderzulaufen. Zudem setzte die Polizei Pfeffersprays gegen diejenigen Protestler ein, die zu nahe an Polizisten herantraten.

    Zum Thema:

    Krawalle in Baltimore: Ausgangssperre, verletzte Polizisten, Nationalgarde in Aktion
    US-Behörden schicken wegen Krawallen zusätzliche Sicherheitskräfte nach Ferguson
    Tags:
    Protestaktion, Freddie Gray, USA, Baltimore