17:23 13 November 2018
SNA Radio
    Raumtransporter Progress M-27M

    Nach „Progress“-Havarie: ISS fliegt auf Sparflamme

    © Foto: Spaceflight101
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Missglückte Mission des Raumfrachters Progress M-27M (16)
    0 728

    Nach der Havarie des russischen Raumtransporters Progress M-27M am 28. April muss die derzeitige Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) mit ihren Vorräten haushalten, schreibt die Online-Zeitung „Lenta.ru“ am Dienstag.

    „Aus Gründen der Sparsamkeit wurde beschlossen, die ersetzbaren Elemente der Lebensversorgungssysteme (der ISS) länger zu nutzen – ausgehend von ihrem technischen Zustand“, sagte ein Sprecher des russischen Flugleitzentrums (russ. Abk.: ZUP). Unter anderem gehe es um die Akkubatterien, „weil die neuen erst das nächste Frachtraumschiff bringt“, präzisierte er. Zudem sei nicht auszuschließen, dass die Zahl der Besatzungsmitglieder von sechs auf drei reduziert werde. 

    Der „Progress“-Frachter hätte mehr als 2,5 Tonnen diverse Güter zur ISS bringen sollen, darunter 500 Kilogramm Brennstoff, 50 Kilogramm Luft, 420 Kilogramm Wasser, Sauerstoffflaschen, verschiedene Forschungsanlagen sowie eine Kopie der Siegesfahne.

    Das nächste Frachtraumschiff, das zur ISS fliegt, ist die US-amerikanische Dragon. Die Liste der ins All zu bringenden Güter wird nach dem „Progress“-Verlust höchstwahrscheinlich verändert. Zuvor wurde mitgeteilt, dass die Güter, die ein anderes Raumschiff desselben Typs am 16. April zur Station gebracht hatte, bis zum 5. September reichen würden.

    Derzeit befinden sich an Bord der ISS die Mitglieder der 43. und 44. Besatzung, und zwar der Kommandeur Terry Virts (USA) sowie Anton Schkaplerow, Michail Kornijenko und Gennadi Padalka (alle Russland), Samantha Cristoforetti (Italien) und Scott Kelly (USA).

    Russische Medien meldeten unter Berufung auf das ZUP, dass am 6.  Mai die ISS-Flugbahn verändert werde, damit die Bedingungen für die Landung des bemannten Raumschiffs Sojus TMA-15M am 14.  Mai optimal seien. Zuvor war mitgeteilt worden, dass dieses Manöver nach der Havarie vom 28. April abgesagt bzw. verschoben werden könnte.

    Der Start eines neuen bemannten Raumschiffs zur ISS ist für den 26.  Mai vom Weltraumbahnhof Baikonur vorgesehnen. Seine Hauptbesatzung besteht aus Oleg Kononenko (Russland), Kimiya Yui (Japan) und Kjell Lindgren (USA).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Missglückte Mission des Raumfrachters Progress M-27M (16)

    Zum Thema:

    Experte: Trümmer von fehlgeleitetem Progress-Frachter werden komplett verglühen
    Manuelle Ankopplung von Progress-Raumschiff kaum möglich - Quelle
    Progress-Transporter verfehlt Umlaufbahn – Andockung verschoben
    Progress-Transporter findet seine letzte Ruhestätte im Pazifik
    Tags:
    Transportraumschiff Progress-M27M, US-Raumfrachter Dragon, Internationale Raumstation ISS, Terry Virts, Gennadi Padalka, Anton Schkaplerow, Samantha Cristoforetti, Scott Kelly, Michail Kornijenko, USA, Russland