Widgets Magazine
11:09 18 Juli 2019
SNA Radio
    Krim

    Trotz Sanktionen: Krim freut sich über Urlauberandrang

    © Flickr / Lexis_2k
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    0 1389

    Seit Beginn der neuen Badesaison hat die Krim schon in der ersten Woche fast 80.000 Urlauber empfangen, mehr als im Vorjahreszeitraum. Trotz der westlichen Sanktionen und der Wirtschaftsblockade erwartet die Reisebranche der Schwarzmeerhalbinsel in diesem Jahr eine Zunahme um 15 Prozent im Vergleich zu 2014.

    Vom 27. April bis 4. Mai haben 78.500 Urlauber die Krim besucht, wie die Tourismusministerin der Halbinsel Jelena Jurschtenko mitteilte. Weil Binnenreisende nicht mit inbegriffen seien, seien diese Zahlen „sehr gut.“ In diesem Jahr erwarte die Krim insgesamt 4,3 Millionen Urlauber – 15 Prozent mehr als 2014.

    Die Krim hatte sich im März vergangenen Jahres mit Russland wiedervereinigt, nachdem die Bevölkerung der Schwarzmeerhalbinsel in einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Der Anlass für das Referendum war der Februar-Umsturz in der Ukraine, bei dem die Opposition Präsident Viktor Janukowitsch entmachtet und eine von Nationalisten geprägte Regierung gestellt hatte. Die von Russischstämmigen dominierte Krim hat den Umsturz nicht anerkannt. Nach der Wiedervereinigung mit Russland verhängten die Regierung in Kiew, aber auch westliche Staaten Sanktionen gegen die Halbinsel.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Ex-US-Präsident Carter: Beitritt der Krim zu Russland war unvermeidlich
    Ex-US-Botschafter: Krim-Beitritt zu Russland vollendete historische Tatsache
    Krim: Deutsche Investoren wollen Kabelfabrik bauen
    Defense News: Krim-Beitritt stärkt Russlands Einfluss im Mittelmeer
    Tags:
    Tourismus, Sanktionen, Jelena Jurschtenko, Viktor Janukowitsch, Russland, Krim