Widgets Magazine
14:41 17 August 2019
SNA Radio
    Ex-NSA-Agent Edward Snowden

    USA wollen NSA-Enthüller Snowden zurück

    © REUTERS / Mark Blinch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Globale Datenüberwachungsaffäre (51)
    48148

    Der frühere US-Geheimdienstler Erward Snowden soll in die USA zurückkehren, wo er vor Gericht gestellt wird, sagte Josh Earnest, der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, bei einem Briefing am Montag.

    „Snowden werden sehr ernste Verbrechen vorgeworfen“, sagte Earnest auf die Journalistenfrage, ob „der Fall Snowden revidiert werden kann“. „Wir sind der Meinung, er muss zurückkehren und sich vor Gericht verantworten.“

    „Für diejenigen, die solche Enthüllungen machen, gibt es einen Mechanismus, ihre Befürchtungen zum Ausdruck zu bringen“, betonte er. Darauf, worin dieses Mechanismus besteht, ging er allerdings nicht ein.

    Edward Snowden
    © REUTERS / Glenn Greenwald/Laura Poitras
    Der ehemalige Mitarbeiter des US-Spionagedienstes NSA Edward Snowden hatte im Juni 2013 den Zeitungen „Washington Post“ und „Guardian“ eine Reihe Geheimdokumente über die Internet-Ausspähaktivitäten der USA und Großbritanniens übergeben. Danach flüchtete er nach Hongkong und von dort nach Moskau.

    Im Juli 2013 ersuchte der Whistleblower, den die USA zur Fahndung ausgeschrieben haben, Russland um zeitweiliges Asyl, das ihm für ein Jahr gewährt wurde. Im August 2014 erhielt Snowden eine dreijährige Aufenthaltsgenehmigung für Russland und damit auch das Recht, aus Russland auszureisen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Globale Datenüberwachungsaffäre (51)

    Zum Thema:

    „Jagd auf Snowden“ – jetzt auch in Russisch
    Snowden-Denkmal in New York nach wenigen Stunden entfernt
    Assange: Deutschland gewährt Snowden unter Druck der USA kein Asyl
    Snowden: USA sollten nicht mehr Weltpolizei spielen
    Tags:
    Josh Earnest, Barack Obama, Edward Snowden, Russland, USA