04:16 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    68022
    Abonnieren

    An Bord des ukrainischen Grenzschutzbootes UMC-1000, das am Sonntag vor dem Badeort Mariupol im Asowschen Meer explodierte, befanden sich nach den jüngsten Angaben acht Soldaten. Mindestens sechs von ihnen wurden verletzt. Der Kapitän wird vermisst.

    Ukrainischer Grenzsoldat
    © Sputnik / Alexandr Masurkewitsch
    „Insgesamt acht Menschen waren  an Bord“, teilte das Verteidigungsministerium in Kiew mit. „Die Angaben zur Zahl der Verletzten werden präzisiert.“  Nach Erkenntnissen des Innenministeriums wurden sechs Soldaten wegen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Der Kapitän des versunkenen Bootes wird vermisst.

    Ein Boot des ukrainischen Grenzschutzes war am Sonntag im Asowschen Meer unweit von der Küste vor den Augen zahlreicher Urlauber explodiert und versunken. Nach Behördenangaben kollidierte das Boot mit einem „Sprengsatz“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bei einer „Nowitschok“-Vergiftung wäre Nawalny nach 10 Minuten tot – Entwickler
    „Manchmal kriegt man das Schiff nicht mehr rum“: Kann Deutschland Corona-Kollaps verhindern?
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    OPCW führt Russland im Fall Nawalny an der Nase herum – Lawrow
    Tags:
    Explosion, Ukraine, Mariupol