22:38 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3272
    Abonnieren

    Die Europaspiele in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku sind durch einen schweren Unfall um die österreichische Synchronschwimmerin Vanessa Sahinovic überschattet worden. Ein Bus war in eine Gruppe von Schwimmerinnen gefahren, die Österreicherinnen wurden zum Teil schwer verletzt, wie das Portal sport1.de am Freitag berichtete.

    Der Verkehrsunfall im Athletendorf ereignete sich am Donnerstagmorgen, einen Tag vor der Eröffnung der Spiele, als die Sportlerinnen von einem Shuttlebus erfasst wurden. Zwei Athletinnen wurden in der Universitätsklinik von Baku erstversorgt, bevor die Entscheidung fiel, sie in einem Ambulanzjet nach Wien zu fliegen. "Wir sind von dem Vorfall erschüttert, haben umgehend alle notwendigen Sofortmaßnahmen eingeleitet", sagte Peter Mennel, Generalsekretär des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC).

    Vanessa Sahinovic erlitt ein "Polytrauma mit Mehrfachfrakturen", Luna Pajer habe eine "Armverletzung, die eine weitere Abklärung benötigt", so Chefarzt Dr. Alfred Engel in einem offiziellen Statement. Sahinovic musste in ein künstliches Koma versetzt werden. Verena Breit erlitt lediglich eine Oberschenkel-Prellung am rechten Bein und kehrte ins Athletendorf zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MH17-Absturz: Neue Ermittlung bestätigt Russlands Recht – Kreml
    Schoigu: USA plündern dreist Ölfelder in Syrien
    „Der Staat bin ich" - Der Unterschied zwischen Trump und Merkel
    Haftars Armee meldet Zerstörung von türkischem Schiff mit Waffen und Munition in Hafen von Tripolis
    Tags:
    Unfall, Europaspiele in Baku 2015, Verena Breit, Alfred Engel, Luna Pajer, Peter Mennel, Vanessa Sahinovic, Österreich, Baku, Aserbaidschan