14:57 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Rossiya Segodnya

    Yukos-Klage: Frankreich sperrt Konto der Medienholding Rossiya Segodnya

    © Sputnik/ Ramil Sitdikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1217123

    Im Zuge der Beschlagnahmung von russischem Staatsvermögen haben die französischen Gerichtsvollzieher auch das Konto der Medienholding Rossiya Segodnya gesperrt, zu der unter anderem die multisprachige Online-Zeitung Sputniknews sowie Radiosender gehören.

    „Unser Konto in Frankreich ist unter Arrest“, bestätigte Rossiya-Segodnya-Chefredakteurin Margarita Simonjan am Donnerstag. In anderen Ländern habe das Unternehmen vorbeugende Maßnahmen getroffen, um Störungen im Radio- und Online-Betrieb nicht zuzulassen.

    Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Behörden in Belgien und Frankreich mit der Beschlagnahmung von russischem Staatsvermögen auf Klage ehemaliger Aktienbesitzer des 2006 bankrottgegangenen Ölkonzerns Yukos begonnen haben.

    Damit folgen sie einem Urteil des Schiedsgerichts in Den Haag. Dieses hatte am 18. Juli vergangenen Jahres der Klage der ehemaligen Yukos-Aktienbesitzer stattgegeben und den russischen Staat verpflichtet, den Firmen Hulley Enterprises, Yukos Universal Limited (Zypern) und Veteran Petroleum Entschädigungen in Höhe von insgesamt 50 Milliarden US-Dollar auszuzahlen.

    Russland lehnt eine Entschädigung der ehemaligen Yukos-Aktionäre ab. Die Regierung in Moskau hält die Entscheidung des internationalen Schiedsgerichts für unrechtmäßig und will Rechtsmittel einlegen.

    Zum Thema:

    Yukos-Fall: Russisches Staatsvermögen in Belgien unter Arrest
    Tags:
    Veteran Petroleum, Yukos Universal Limited, Hulley Enterprises, Yukos, Rossiya Segodnya, Margarita Simonjan, Frankreich, Belgien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren