Widgets Magazine
09:52 22 September 2019
SNA Radio
    Barack Obama bei einer Konferenz der US-Bürgermeister

    Obama: Rassismus bleibt Bedrohung für USA

    © AP Photo / Carolyn Kaster
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6452
    Abonnieren

    Rassismus ist laut US-Präsident Barack Obama weiterhin eine ernsthafte Bedrohung für das Land. Das erklärte er im Zusammenhang mit dem jüngsten Terrorakt in Charleston, wo ein 21jähriger weißer US-Amerikaner neun Afroamerikaner in einer Kirche erschossen hatte.

    „Rassismus bleibt eine Herausforderung, gegen die wir gemeinsame ankämpfen müssen“, sagte er bei einer Konferenz der US-Bürgermeister. „Wir haben zwar große Fortschritte erzielt, müssen aber wachsam bleiben, weil der Rassismus weiterhin besteht. Er vergiftet das Bewusstsein der Jugend, verstößt gegen unsere Ideale und untergräbt unsere Demokratie.“

    Weiterlesen: Aktivist Abu-Jamal prangert US-Behörden an: „Hölle“ für Schwarze 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mutmaßlicher Todesschütze von Charleston gefasst - CNN
    South Carolina: Neun Tote nach Schießerei in Kirche
    Proteste nach Tod von afroamerikanischem Teenager: US-Kleinstadt kommt nicht zur Ruhe
    „Herzzerreißende Tragödie“: Neun Menschen in schwarzer US-Gemeinde getötet
    Tags:
    Rassismus, Barack Obama, USA