07:49 29 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23617
    Abonnieren

    Die nächste Konferenz des deutsch-russischen Forums „Petersburger Dialog“ findet voraussichtlich im Oktober 2015 in Deutschland statt, wie der Vorsitzende des russischen Präsidentenrates für Menschenrechte, Michail Fedotow, nach einem Treffen mit dem neuen Leiter des deutschen Lenkungsausschusses des Forums, Ronald Pofalla, mitteilte.

    Angela Merkel und Wladimir Putin
    © Sputnik / Pressedienst des Präsidenten Russlands
    „In der letzten Oktoberdekade kann in Deutschland eine turnusmäßige Tagung des Petersburger Dialogs abgehalten werden“, sagte Fedotow. 

    „Wir haben mit Herrn Pofalla eine umfassende Liste von Fragen besprochen und auf die Notwendigkeit verwiesen, nichtkommerzielle Organisationen unser Länder zu der Tagung hinzuzuziehen“, sagte Fedotow weiter. 

    „Wir haben uns verständigt,  dass Herr Pofalla Anfang September nach Moskau kommen wird, um der Eröffnung einer Schule für junge Wissenschaftler  beizuwohnen. Die Schule wurde von unserer Arbeitsgruppe ‚Bürgerliche Gesellschaft‘ organsiert“, unterstrich er.   

    Vor dem Hintergrund der Differenzen zwischen Russland und Deutschland wegen der Ukraine-Krise wurde Ende 2014 entschieden, die jährliche  Sitzung des Petersburger Dialogs sowie die zwischenstaatlichen Konsultationen, die traditionell parallel zu der Sitzung  verlaufen, auf unbestimmte Zeit zu verschieben.      

    Der Petersburger Dialog war 2001 vom russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder ins Leben gerufen worden.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel
    © Sputnik / Alexei Nikolsky
    Der Dialog ist ein bilaterales Diskussionsforum, das zum Ziel hat, die Verständigung zwischen den Zivilgesellschaften Deutschlands und Russlands zu fördern, die bilaterale Kooperation in allen Gesellschaftsbereichen weiter auszubauen sowie die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zusätzlich anzuspornen. Die jährliche Hauptveranstaltung des Forums ist eine Konferenz, welche gleichzeitig mit Regierungskonsultationen abgehalten wird. 

    Pofalla übernahm den Vorsitz des Petersburger Dialogs auf deutscher Seite vom ehemaligen DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière, der dieses Ehrenamt zehn Jahre lang ausgeübt hatte. Pofalla war von 2009 bis 2013 Chef des Bundeskanzleramtes und von 2005 bis 2009 CDU-Generalsekretär. Seit dem 1. Januar 2015 arbeitet er bei der Deutschen Bahn als "Generalbevollmächtigter für politische und internationale Beziehungen", spätestens 2017 soll er in den Konzernvorstand der Bahn wechseln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Pofalla löst de Maizière beim Petersburger Dialog ab
    Russisch-deutscher „Petersburger Dialog“ auf Februar 2015 verschoben
    Petersburger Dialog abgesagt: Berlin streitet um Russland-Kurs
    Enttäuschung in Moskau: Berlin boykottiert Petersburger Dialog
    Tags:
    Deutsch-russisches Forum „Petersburger Dialog, CDU/CSU, Lothar de Maizière, Gerhard Schröder, Michail Fedotow, Ronald Pofalla, Deutschland, Russland