06:19 25 September 2017
SNA Radio
    Sojus-Rakete

    Russische Sojus-Raketen sollen 670 europäische Satelliten ins All bringen

    © Sputnik/ Alexei Filippov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 3298889

    Roskosmos soll in den nächsten Jahren im Auftrag von Arianespace (Frankreich) und Oneweb (Großbritannien) insgesamt 672 Satelliten mit 21 Sojus-Raketen ins All bringen. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten die russische Raumfahrtbehörde und die europäischen Unternehmen am Donnerstag in London, wie Roskosmos mitteilte.

    Das Papier sieht 21 kommerzielle Sojus-Starts von 2017 bis 2019 vor und beinhaltet eine Option für weitere fünf Sojus-Starts ab 2020. Mindestens 15 Starts sollen von Baikonur und anderen russischen Weltraumbahnhöfen erfolgen. Für die weiteren soll der Startplatz Kourou in Französisch-Guyana genutzt werden.

    Zum Thema:

    Größer und stärker: Russland baut neues Raumschiff als Ersatz für Sojus
    Sojus TMA-13M: Drei Raumfahrer in Kasachstan gelandet
    Sojus-Rakete mit sieben Forschungssatelliten ins All gestartet
    Russlands Weltraumbehörde sieht Sojus-Trägerraketen weiter als zuverlässig
    Tags:
    Sojus-Raumschiff, Roskosmos, Frankreich, Großbritannien, Baikonur