14:37 23 September 2017
SNA Radio
    John McCain

    McCain „in Rage“ wegen Import russischer Raketentriebwerke

    © AP Photo/ Gerry Broome
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23767513170

    Russland-Kritiker John McCain fordert von der amerikanischen Raumfahrtindustrie einen Verzicht auf russische Raketentriebwerke. Dass das vorerst nicht möglich ist, macht den republikanischen Senator nach Angaben aus seiner Partei „wütend“.

    „Der Senator will der Nutzung der russischen Triebwerke für die Weltraumflüge ein Ende setzen“,  schreibt Daily Beast. Dass die Vereinigten Staaten vorerst keinen Ersatz haben und möglicherweise noch hunderte Millionen von Dollar für die russischen Raketentriebwerke ausgeben müssen, bringe McCain in Wut. Der 78-jährige Veteran des Vietnamkrieges wirft seinen Parteikollegen, die das Embargo ablehnen, vor, „Putins Freude“ zu sponsern.

    Die USA dürften nicht von den russischen Raketentriebwerken abhängig bleiben, „die mit korrupter Mafia aus Wladimir Putins Umgebung verbunden sind“, sagte McCain zu der Zeitung.  Weil die USA in den nächsten Jahren keinen Ersatz für die russischen Raketentriebwerke haben, plädieren das Pentagon aber auch McCains Parteikollegen wie Richard Shelby, Chef des Bankenausschusses des Senats, gegen das Importverbot.

    RD-180-Triebwerke aus der Produktion der russischen Firma Energomash werden in der ersten Stufe der amerikanischen Atlas-Raketen verwendet. Obwohl die US-Industrie vorerst keine Pendants herstellt, verbot der Kongress im Dezember den Kauf dieser Triebwerke ab 2019. Im Mai riefen US-Verteidigungsminister Ashton Carter und der Nationale Geheimdienstdirektor James Clapper den Senat dazu auf, das Verbot aufzuheben, um dem Pentagon den Zugang zum Weltraum zu garantieren.

    Zum Thema:

    Raumfahrtfirma ULA: Verbot für russische Raketentriebwerke gefährdet US-Sicherheit
    Tags:
    Geheimdienst, John McCain, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren