09:51 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Denkmal für Gavrilo Princip

    Belgrad ehrt den Mörder von Erzherzog Franz Ferdinand

    © AFP 2019 / ANDREJ ISAKOVIC
    Panorama
    Zum Kurzlink
    172758
    Abonnieren

    Serbiens Präsident Tomislav Nicolic hat am Sonntagabend in Belgrad ein Denkmal für Gavrilo Princip, der am 28. Juni 1914 in Sarajevo den Mordanschlag auf den Thronfolger von Österreich-Ungarn, Erzherzog Franz Ferdinand und dessen Ehefrau Sophie von Hohenberg verübt hatte, eingeweiht.

    Dieser Mord gilt als Auslöser des Ersten Weltkrieges 1914 bis 1918.

    Was den unmittelbaren Mord am österreichischen Thronfolger anbelangt, so gibt es zwei diametral entgegengesetzte Positionen dazu.

    In vielen Ländern gilt Princip als serbischer Nationalist, der einen Terroranschlag begangen und einen Vertreter der legitimen Macht ermordet hat. 

    Die meisten Serben halten dagegen Princip für ein Symbol des Kampfes für die Befreiung des Landes von der Besetzung durch Österreich-Ungarn.  

    „Princip war ein Held, ein Symbol für die Idee der Freiheit, der Mörder eines Tyrannen und ein  Träger der europäischen Idee zur Befreiung von der  Sklaverei“, unterstrich der serbische Staatschef bei der Eröffnung des Denkmals. 

    Der Veranstaltung wohnte unter anderem der Präsident der  Serbischen Republik (Bestandteil von Bosnien- und Herzegowina) Milorad Dodik bei, dessen Worten zufolge das Denkmal „Ausdruck des heutigen Kampfes für die Freiheit", „eine Botschaft an die Welt ist, dass auf diesem Boden die Serben leben, nämlich das Volk, das genügend Kraft hatte, um zwei Staaten — Serbien und die Serbische Republik (Republika Srpska) — zu gründen“.

    Das zwei Meter hohe Denkmal für Gavrilo Princip wurde in Belgrad in einem Park in der Nähe des Regierungssitzes aufgestellt.  Eine derartige Statue  hat es in Serbien bisher noch nicht gegeben.

    Genau ein Jahr zuvor, zum 100. Jahrestag des Attentats auf Ferdinand, hatten die bosnischen Serben im Ostteil von Sarajevo ein Princip-Denkmal eingeweiht.

    Zurzeit gilt Princip in der moslemisch-kroatischen Föderation von Bosnien und Herzegowina als „serbischer Nationalist und Terrorist“, während die Serben in einem anderen Teil des Landes – in der Serbischen Republik- seinen Namen als den eines Helden ehren, dessen „Heldentat durch den Kampf für die Befreiung der Serben von der Okkupation Österreich-Ungarns gekennzeichnet ist“.

    Gavrilo Princip ist gemeinsam mit zehn Gesinnungsgenossen in Sarajevo begraben. Princip, zum Zeitpunkt des Anschlags 19 Jahre alt, war 1918 im Alter von 23 Jahren in Einzelhaft gestorben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Unheil kommt aus dem Westen. Wer bereitete den Ersten Weltkrieg vor?
    Putin: Lehren des Ersten Weltkrieges für Europa hoch aktuell
    Der Erste Weltkrieg: Die USA waren klüger als alle
    Erster Weltkrieg als Phänomen des sozialpolitischen Lebens
    Tags:
    Tomislav Nikolić, Okkupation, Freiheit, Erster Weltkrieg, Gavrilo Princip, Franz Ferdinand, Sarajevo, Belgrad, Serbien