02:55 13 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    842
    Abonnieren

    Während der Besichtigung einer Schildkrötenfarm hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un tote Reptilien aufgefunden und ließ dafür den Direktor hinrichten, berichtet Daily NK unter Berufung auf eine Informationsquelle in Nordkorea.

    „Der Direktor der Farm wurde erschossen, nachdem der Marschall (Kim Jong Un, d. Red.) eine Besichtigungs-Tour zu einer Schildkrötenfarm in der Nähe des Taedong-Flusses in Pjöngjang machte“, soll eine Quelle in Pjöngjang  kürzlich in einem Telefongespräch mit Daily NK berichtet haben. „Er wurde hingerichtet, weil einige der Behälter nicht ausreichend mit Nahrung und Wasser versorgt wurden, was zum Tod von vielen kleinen Schildkröten führte“.

    Die Quelle habe erwähnt, dass die Gründe für die schlechte Versorgung unter anderem Probleme mit der Stromversorgung und mangelhafte Ausrüstungen seien. Die Hinrichtung sei auch von zwei anderen Quellen aus der nordkoreanischen Hauptstadt bestätigt worden, schreibt die Zeitung.

    Im Mai berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap, dass Nordkoreas Verteidigungsminister Hyon Yong Chol wegen „Untreue und Respektlosigkeit“ gegenüber Staatschef Kim Jong Un auf grausame Weise hingerichtet wurde. Im Dezember 2013 soll Kim Jong Un seinen Onkel Jang Song Thaek hinrichten lassen haben — ihm sei vorgeworfen worden, einen Staatsstreich geplant zu haben.

    Nach Angaben der südkoreanischen Gemeindienste sind allein im laufenden Jahr in Nordkorea 15 hohe Regierungsbeamte hingerichtet worden.

    Zum Thema:

    Nordkorea: Kim lässt seinen Verteidigungsminister mit Rakete hinrichten
    Nordkoreas Diktator ließ Familie seines Onkels hinrichten
    Die Kim-Dynastie: Weltbürger aus einem abgeschotteten Land
    Nordkorea: Kim Jong-un befiehlt Hinrichtung von 15 Beamten
    Tags:
    Schildkröte, Hyon Yong Chol, Kim Jong Un, Nordkorea