Widgets Magazine
06:12 24 Oktober 2019
SNA Radio
    Zerstörungen bei Slawjansk

    Kiew: 1.700 Soldaten und 7.000 Zivilisten seit Beginn der Donbass-Operation getötet

    © Sputnik / Andrei Stenin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (284)
    6452
    Abonnieren

    Seit Beginn der sogenannten Anti-Terror-Operation in der Ostukraine vor mehr als einem Jahr sind nach Kiewer Angaben rund 1.700 Soldaten und etwa 7.000 Zivilisten ums Leben gekommen.

    Wie der ukrainische Botschafter in den USA, Waleri Tschaly, in einem Interview für das Wochenmagazin „Serkalo Nedeli – Ukraine“ (zn.ua) sagte, hat der Konflikt allen Seiten, darunter auch dem Westen, ökonomische Verluste beigebracht. „Aber ihr Ausmaß ist unvergleichbar mit dem Preis, den unser Land in diesem Konflikt zahlen muss“, sagte Tschaly im Hinblick auf knapp 9.000 Tote.

    Nach UN-Angaben kamen bei dem blutigen Konflikt zwischen der ukrainischen Armee und den regierungsfeindlichen Volksmilizen in der Ostukraine etwa 6.500 Menschen ums Leben. Präsident Petro Poroschenko sprach zuvor auch von etwas mehr als 1.800 getöteten Militärs.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (284)

    Zum Thema:

    Russland ermittelt in 54 Strafverfahren wegen Kriegsverbrechen im Donbass
    Erklärung: 242 Zivilisten und 92 Milizen im Januar im Donbass getötet
    „Waffenruhe“ in Donezk: Zivilisten sterben weiter
    State Department: USA unterstützen Ermittlung zu Tod von Zivilisten in Ukraine