Widgets Magazine
13:16 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Internationale Raumstation (ISS)

    Weltraummüll-Warnung: ISS-Crew zieht sich in Sojus-Rettungskapsel zurück

    © Foto : NASA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 634
    Abonnieren

    Die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) musste sich am Donnerstagnachmittag in der russischen Rettungskapsel Sojus verriegeln, weil Weltraummüll gefährlich nah an der Station vorbeigeflogen war. Die Warnung kam überraschend, so dass diesmal die Zeit nicht reichte, um die Flugbahn der ISS zu korrigieren.

    „Die Nasa hatte uns vor einem großen Brocken Weltraummüll gewarnt, der auf die Station zugeflogen war“, teilte ein Sprecher der russischen Flugleitzentrale mit. Die Besatzung sei angewiesen worden, sich für alle Fälle in die Rettungskapsel Sojus zu begeben.

    Kurz danach informierte die Nasa, dass die Crew bereits wieder auf der ISS sei. „Sie (die Besatzungsmitglieder — Red.) stellen den Normalbetrieb der Station wieder her.“ Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde war es ein Splitter eines sowjetischen Wettersatelliten, der gefährlich nah an der ISS vorbeiflog.

    In der Geschichte der ISS war es bereits das vierte Mal, dass die Crew sich in die angedockte Sojus-Kapsel begeben musste, um im Notfall die Station umgehend verlassen zu können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Stamm- und Double-Besatzung der nächsten ISS-Expedition steht fest
    Keine Hungersnot im All: Lage in ISS „instabil, aber nicht kritisch“ – Experte
    Bahnkorrektur: ISS entgeht im All Trümmern von US-Satelliten
    Roskosmos will neue russische Raumstation aus ISS-Teilen bauen
    Tags:
    Weltraum, Internationale Raumstation ISS, NASA