Widgets Magazine
13:14 23 September 2019
SNA Radio
    SIM-Karte

    Apple und Samsung wollen Menschheit von „mobiler Sklaverei“ befreien

    © Flickr/ Simon Yeo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11867
    Abonnieren

    Wie die “Financial Times” berichtet, verhandeln Apple und Samsung derzeit mit der Mobilfunkbetreibervereinigung GSMA über die Einführung von elektronischen SIM-Karten (eSIM).

    Mit diesen SIM-Karten können die Benutzer ihre Rufnummer mitnehmen: Das heißt, sie können unterschiedliche Mobilfunkanbieter nutzen, ohne die SIM-Karte wechseln zu müssen. Die SIM-Karte ist im mobilen Gerät eingebaut, sei es Smartphone, Tablett oder irgendein tragbares Gadget.

    Der Branchenverband GSMA, dem Mobilfunkanbieter aus der ganzen Welt angehören, will diese Technologie 2016 einführen. Ihre Bereitschaft, die Idee umzusetzen, kündigten bereits Anbieter wie AT&T, Deutsche Telekom, Etisalat, Hutchison Whampoa, Orange, Telefónica und Vodafone an.

    Im vergangenen Jahr stellte Apple eine eigene SIM-Karte für iPad Air 2 vor. Damit können Dienstleistungen lokaler Anbieter auf Reisen genutzt werden, ohne die SIM-Karte austauschen zu müssen. Das Projekt wurde jedoch nur von wenigen Anbietern (T- Mobile und AT&T in den USA und EE in Großbritannien) unterstützt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Handy-Spionage: Amerikaner und Briten knacken größten SIM-Kartenhersteller
    Hackerangriff auf SIM-Kartenhersteller: Gemalto bestreitet Schlüssel-Klau
    Tags:
    iPad Air 2, SIM-Karte, Vodafone, Telefónica, Orange, Hutchison Whampoa, Etisalat, Deutsche Telekom AG, AT&T, GSMA, Financial Times, Samsung, Apple, Großbritannien, USA