23:07 24 November 2017
SNA Radio
    Raumschiff Sojus TMA-17M

    Sojus-Raumschiff dockte sicher an ISS an- Sonnenbatterie entfaltete sich später

    © Sputnik/ Vitali Belousov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1389511

    Das bemannte russische Raumschiff Sojus TMA-17M mit dem Russen Oleg Kononenko, dem Japaner Kimiya Yui und dem Amerikaner Kjell Lindgren an Bord ist am Donnerstagmorgen zur berechneten Zeit an die Internationale Raumstation ISS angedockt, wie eine Quelle aus dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan mitteilte.

    Die Ankopplung erfolgte automatisch am Kleinen Forschungsmodul MIM-1 „Rasswet“.

    Die linke Sonnenbatterie der Kapsel habe sich nach Erreichen der Umlaufbahn nicht entfaltet. Die zweite habe aber einwandfrei funktioniert, deswegen sei keine Gefahr für die Kopplung entstanden  Ein ähnlicher Vorfall habe sich auch schon 2014 mit Sojus TMA-14M ereignet.

    Das sich vor dem Beginn des Andockmanövers nicht entfaltete Sonnensegel des Sojus-Raumschiffes entfaltete sich später während seiner Ankopplung an der ISS.    

    Es handelt sich um den ersten erfolgreichen Start nach der Havarie am 28. April. Damals verfehlte das Progress-Raumschiff die vorgegebene Umlaufbahn, so dass auf die Ankopplung verzichtet werden musste. Der Transporter verglühte am 8. Mai über dem Pazifik.

    Zwei Monate später explodierte die Rakete mit dem US-Raumtransporter Dragon zweieinhalb Minuten nach dem Start vom Cape Canaveral in Florida.

    Tags:
    Weltraumbahnhof Baikonur, Internationale Raumstation ISS, Sojus TMA-14M, Forschungsmodul MIM-1 „Rasswet, Raumschiff Sojus, Sojus TMA-17, US-Raumfrachter Dragon, Oleg Kononenko, Chell Lindgren, Kimiya Yui, Kasachstan