15:10 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5602
    Abonnieren

    Das Moskauer Stadtgericht hat den Gründer der „Kampforganisation der russischen Nationalisten“ (BORN) und der Organisation „Russische Gestalt“, Ilja Gorjatschew, zu lebenslanger Haft in einer Strafkolonie verurteilt. Der Anführer einer Bande wurde wegen Morde schuldig gesprochen.

    Bei der Bekanntgabe des Urteils erlitt der Rechtsradikale einen Nervenzusammenbruch und fiel zu Boden. Die Gerichtsaufseher setzen ihn auf die Bank und brachten Riechampullen mit Ammoniak, um ihn wieder zur Besinnung zu holen. Sein Anwalt Nikolai Polosow will gegen das Urteil Berufung einlegen. Er monierte einen Verstoß gegen die Verschwiegenheitspflicht während des Gerichtsprozesses. Das Ermittlungskomitee hatte vor der Bekanntgabe des Urteilsspruchs der Geschworenen eine Pressemitteilung über das Strafmaß veröffentlicht.

    Die Geschworenen hatten den Angeklagten am 14. Juli in allen Punkten für schuldig erklärt – wegen der Organisierung einer extremistischen Bande, illegalen Waffenhandels und von fünf Morden. Staatsanwältin Maria Semenenko forderte lebenslange Haft für Gorjatschew. Der Angeklagte wies seine Schuld zurück und bezeichnete das Strafverfahren als politisch motiviert.

    Zuvor wurden bei Prozessen im Zusammenhang mit BORN sechs weitere Nationalisten zu unterschiedlichen Haftstrafen verurteilt. Nikita Tichonow, Jewgenija Hassis, Maxim Baklagin, Wjatscheslaw Issajew, Michail Wolkow und Juri Tichomirow wurden wegen zehnfachen Mordes und eines Mordanschlags auf einen Polizisten für schuldig erklärt.

    Das Vermögen Gorjatschews soll verkauft werden, damit er fünf Millionen Rubel (ca. 80.000 Euro) an die Hinterbliebenen des Antifaschisten Ilja Dschaparidse zahlen kann, der von der BORN-Bande ermordet wurde.

    BRICS-Staatschefs beim Gipfel in Ufa
    © Sputnik / Photo host agency/Vitali Belousov
    Ilja Gorjatschew war am 8. Mai 2013 in Serbien festgenommen worden. Der Nationalist versteckte sich lange Zeit in dem Balkanstaat, wurde später jedoch ausgeliefert. Seine Schuld wurde während des Prozesses von BORN-Auftragskiller Nikita Tichonow bezeugt, der ebenfalls zu lebenslanger Haft trotz seines Schuldgeständnissesverurteilt wurde.

    Als BORN-Gründer gelten Nikita Tichonow und Jewgenija Hassis, die wegen Mordes an einem Menschenrechtler und einer Journalistin verurteilt wurden. Darüber hinaus gehörte Alexej Korschunow zu den Anführern der Organisation. Dennoch wurde gegen ihn keine Anklage erhoben. Er kam 2011 in der Ukraine bei der Explosion einer Granate ums Leben. Mehrere weitere BORN-Mitglieder, die wegen Extremismus, Banditentum und Morde angeklagt waren, wurden im April von 24 Jahren bis zu lebenslanger Haft verurteilt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Begünstigung des Nazismus für Russland inakzeptabel
    Europa ignoriert Wiedergeburt von Nazismus – russischer Experte
    Putin: „Impfung“ gegen Nazismus verliert in Europa an Kraft
    Russlands Parlament geht härter gegen Neonazis vor
    Tags:
    Extremismus, Nationalsozialismus (Nazismus), BORN, Alexej Korschunow, Ilja Dschaparidse, Juri Tichomirow, Michail Wolkow, Wjatscheslaw Issajew, Jewgenija Hassis, Maxim Baklagin, Nikita Tichonow, Maria Semenenko, Nikolai Polosow, Ilja Gorjatschew, Russland